Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lübberstedter Feuerwehr ist Vorreiter bei Frauenanteil

Glückwunsche für Geehrte, Beförderte und Gewählte (v. li.): Sven Maack, Jörn Petersen, Susanne Oemig, Hermann Oemig, Hermann Pott, Gerhard Seifert, Christof Cordes und Jonny Anders (Foto: Mathias Wille)

Für ausgeschiedene Jugendwarte wurde noch kein Ersatz gefunden

  ce. Lübberstedt. Mit einem Frauenanteil von 25 Prozent - nämlich sieben von 27 Mitgliedern - nimmt die Freiwillige Feuerwehr Lübberstedt eine Spitzenposition in der Samtgemeinde Salzhausen und im Landkreis Harburg ein. Dies wurde kürzlich bei der erstmals vom neuen Ortsbrandmeister Sven Maack geleiteten Jahreshauptversammlung der Brandschützer auf dem Schüttenhof deutlich. Im Jahresbericht blickte Maack auf ein "normales" 2017 zurück. Neben einem Unwettereinsatz wurden die Retter zu zwei Bränden - darunter der des Salzhäuser Hotels und Restaurants "Josthof" - und einer Alarmübung gerufen. Mit zahlreichen Übungen bereiteten sie sich auf die Einsätze vor. Mit einem Präsent bedankte sich Sven Maack bei Karl-Heinrich Gellersen, der im vergangenen Jahr keinen Dienst versäumte.
Auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. Das von der Wehr ausgerichtete Osterfeuer und der Laternenumzug erfreuten sich wieder großer Beliebtheit.
Sorgen bereitet Maack der Personalbestand. Zurzeit leisten 27 Lübberstedter ihren freiwilligen Dienst in der Wehr. In diesem Jahr soll versucht werden, mit einer Werbeaktion zusätzliche Aktive zu gewinnen.
Jugendwart Alexander Stöckmann hielt seinen letzten Jahresbericht. Da er seit einiger Zeit nicht mehr in Lübberstedt wohnt, trat er nach 15 Jahren -  ebenso wie Stellvertreter Stefan Oemig - nicht zur Wiederwahl an. Stöckmann berichtete unter anderem erneut von einigen Erfolgen der Nachwuchsbrandschützer bei Wettbewerben. In Stöckmanns Amtszeit holte die Jugendfeuerwehr zahlreiche Wanderpokale nach Lübberstedt und war bis auf Bezirksebene erfolgreich. Zum Abschied bedankten sich die Jugendsprecher Marie Neumann und Philipp Kraft im Namen der Jung-Retter und überreichten den scheidenden Jugendwarten ein Präsent.
Als neue Funkwartin wurde einstimmig Enrica Müller gewählt, Laura Röhrs ist neue Sicherheitsbeauftragte und Henning Röhrs neuer Gerätewart. In ihren Ämtern bestätigt wurden Schriftführerin Susanne Oemig, Kassenwart Michael Müller und Atemschutzwart Michael Ole Nielsen. Ein großer Wermutstropfen war die Tatsache, dass sich keine Nachfolger für die beiden Jugendwarte fanden. Sven Maack bedauerte dies und bedankte sich gleichzeitig bei der Jugendfeuerwehr Gödenstorf/Oelstorf, die vorübergehend die Betreuung der Lübberstedter Jugendlichen übernimmt.
Stellvertretender Abschnittsbrandmeister Jonny Anders aus Tostedt verlieh Hauptfeuerwehrmann Gerhard Seifert für 50-jährige Mitgliedschaft in der Wehr das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Für 40-jährige Treue zeichnete er Hauptfeuerwehrmann Hermann Oemig aus.
Gemeindebrandmeister Jörn Petersen beförderte schließlich Christof Cordes zum Oberfeuerwehrmann und ernannte Susanne Oemig zur Feuerwehrfrau.