Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Luxushotel bleibt weiterhin ein Luftschloss

Vorerst vom Tisch: die Pläne der Samtgemeinde Gellersen für ein Luxushotel (auf dem Bild die zwei diskutierten möglichen Standorte) und ein Feriendorf (Foto: borowiakziehe Werbeagentur OHG)
ce. Luhmühlen/Westergellersen. Das von der Samtgemeinde Gellersen geplante Drei-Sterne-Hotel in der Westergellerser Heide neben dem Luhmühlener Reitturnier-Gelände bleibt weiterhin ein Luftschloss. "Wir haben etwa ein halbes Jahr lang Vorgespräche mit einem möglichen Investor aus Deutschland geführt. Zu konkreten Verhandlungen ist es dann nicht mehr gekommen, weil wir uns nicht einig wurden", sagt Werner Sander, bei der Samtgemeinde zuständig für den Bereich Wirtschaftsförderung, auf WOCHENBLATT-Anfrage. Verhandlungen mit einigen anderen potenziellen Investoren waren in der Vergangenheit bereits gescheitert.
Wie berichtet, will die Samtgemeinde Gellersen das Gebiet um das Reiter-Mekka Luhmühlen mit einer bis zu 80 Zimmer großen Luxus-Herberge ganzjährig mit Leben erfüllen. Angedacht ist zudem die Ansiedlung eines Feriendorfs. Die Kommune hat sich bis Mitte 2016 die Vorkaufsrechte für die erforderlichen Grundstücke mit einer Größe von insgesamt neun Hektar gesichert. Um das Vorhaben umzusetzen, kooperiert sie laut Werner Sander unter anderem mit den Wirtschaftsförderungsgesellschaften in den Landkreisen Lüneburg und Harburg. "Wir strecken weiter unsere Fühler aus und hoffen, dass wir unsere Pläne doch noch verwirklichen können", so Sander. Bedingung bleibe, dass ein Investor sämtliche Kosten übernehmen müsste und die kommunalen Kassen nicht belastet würden.