Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Perle des deutschen Sports": Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel wirbt für Olympia 2024 auch in Luhmühlen

Beim IHK-Sommerfest in Luhmühlen: Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (Foto: Tamme)
ce. Luhmühlen. Feuer und Flamme für die Olympischen Spiele 2024 in Hamburg zeigte sich die regionale Wirtschaft jetzt beim Sommerfest der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg in Luhmühlen. Einen Tag vor dem internationalen Vielseitigkeitsturnier waren rund 900 Gäste der Einladung auf das Turniergelände gefolgt, das der Ehrengast, Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, als "Perle des deutschen Sports" bezeichnete. Mit Vielseitigkeitsreiten in Luhmühlen, Sportschießen in Garlstorf und Fußball in Wolfsburg hätten die Olympischen Spiele - so Gabriel - Strahlkraft auf die gesamte Region. "Neben den positiven Effekten auf Infrastruktur und Tourismus könnten Sie sich einem internationalen Publikum als weltoffene und zukunftsgewandte Region präsentieren, in der es sich zu leben, zu arbeiten und zu investieren lohnt", betonte der Minister gegenüber den Festgästen. "Hamburg hat das beste Konzept und wird den Zuschlag erhalten", war IHK-Vizepräsident Michael Spethmann überzeugt.
IHK-Präsident Olaf Kahle forderte Gabriel auf, sich für eine neue Schleuse am Schiffshebewerk in Scharnebeck (Kreis Lüneburg) einzusetzen: "Es hat eine zentrale Funktion für den Hafenhinterlandverkehr." Von enormer Bedeutung sei auch der Lückenschluss der A 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg, für den es in der Wirtschaft großen Konsens gebe. "Bitte unterstützen Sie uns bei unserem Ziel, die A 39 als priorisiertes Projekt in den Bundesverkehrswegeplan zu bringen", appellierte Kahle an Gabriel.