Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Salzhäuser Kunstverein "KuKuK" verlässt sein Atelier

Der Vereinsvorstand hat die Kündigung des Ateliers beschlossen: (v. li.): Alexandra Eicks, Julia Schröder, Monika Wagner-Kirsten, Tanja Ahrens-Lenk, Andrea Bausch und David Weßling (Foto: archiv)
ce. Salzhausen. Der Salzhäuser Kunstverein "KuKuK" ("Kunst machen, Kunst gucken, Kunst fördern") wird zum 30. Juni nächsten Jahres die von ihm seit 2004 genutzten Atelierräume an der Hauptstraße 6b kündigen. Das wurde jetzt einstimmig auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen.
Der Beschluss war erforderlich geworden, da die Hans-Kauffmann-Stiftung, die "KuKuK" lange Zeit auch bei der Mietzahlung für das Atelier großzügig unterstützte, keine Kapazitäten für eine weitere Förderung hat. Die Hamburger Benno-und-Inge-Behrens-Stiftung, der die Räume gehören und deren Schwestergesellschaft die Kauffmann-Stiftung ist, kann dem Kunstverein aus rechtlichen Gründen nicht weiter entgegenkommen (das WOCHENBLATT berichtete).
"Wir sind dankbar, dass wir in diesem Domizil so lange bleiben durften, und sind zuversichtlich, dass wir an anderer Stelle im Dorf wieder eine gute Wirkungsstätte für große und kleine Kreative finden werden", sagte "KuKuK"-Vorsitzende Alexandra Eicks. Derzeit liefen bereits konkrete Verhandlungen mit örtlichen Institutionen, bei denen "KuKuK" womöglich sein neues Hauptquartier bekommen könnte. Alexandra Eicks: "Unser Verein hat etwa 90 Erwachsene und rund 30 Kinder als Mitglieder. Für sie und alle anderen Interessierten möchten wir auch in Zukunft unsere kulturelle und soziale Aufgabe erfüllen."