Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Salzhausen bekommt auf OHE-Gelände Unterkunft für 48 Asylbewerber

Der geplante Standort für die Asylbewerber-Unterkunft: das OHE-Gelände zwischen ZOB und der Straße "Witthöftsfelde" (hinten)
ce. Salzhausen. In Salzhausen wird voraussichtlich ab Mitte Juni eine Unterkunft für 58 Asylbewerber gebaut. Der Landkreis Harburg errichtet zwei Bauwerke aus Containerelementen auf dem OHE-Gelände zwischen ZOB und der Straße "Witthöftsfelde" in Abstimmung mit der Gemeinde und dem Flächeneigentümer, um für die steigende Zahl von Flüchtlingen geeigneten Wohnraum zu schaffen. Die Unterkunft, zu der auch ein Büro für eine Betreuungskraft gehört, wird voraussichtlich im August fertig sein.
Die Gemeinde Salzhausen hat das Grundstück von dessen Eigentümer gepachtet und stellt es dem Kreis für fünf Jahre kostenlos zur Verfügung. "Wir haben in der Gemeinde lange nach einem geeigneten Standort für eine Flüchtlingsunterbringung gesucht. Im Gewerbegebiet wollten wir sie nicht ansiedeln, um den Eindruck der Abschiebung von vorn herein zu vermeiden. Daher haben wir dem Kreis schließlich das OHE-Areal angeboten", sagte Gemeindedirektor Wolfgang Krause gegenüber dem WOCHENBLATT. Es hätten sich bereits viele Ehrenamtliche gemeldet, die sich um die Asylbewerber kümmern wollen. Auch ein paar kritische Stimmen bezüglich des Containerbaus seien laut geworden. "Wir haben ein offenes Ohr für die Bedenken der Bürger, sind aber auch verpflichtet, Flüchtlinge in Salzhausen aufzunehmen", so Krause.
"Wir sind bei der Suche nach Asylunterkünften im ganzen Landkreis angewiesen auf eine enge Kooperation mit den Städten und Gemeinden ebenso wie auf das bürgerschaftliche Engagement der Menschen vor Ort", erklärt Reiner Kaminski, Bereichsleiter Soziales bei der Kreisverwaltung. Die Zahl der Flüchtlinge, die aus Kriegs- und Krisengebieten wie Syrien, Pakistan und Afghanistan nach Deutschland kommen und politisches Asyl suchen, steigt laut Kaminski ständig an. Der Landkreis Harburg vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge derzeit pro Woche 20 Asylbewerber zugeteilt, für die Unterkünfte bereitgestellt würden. In 2013 habe der Landkreis 450 Flüchtlinge aufgenommen, für die 22 Unterkünfte geschaffen worden seien. Insgesamt lebten momentan rund 850 Asylbewerber im Kreis. In diesem Jahr würden mehr als 500 weitere erwartet.
- Eine öffentliche Infoveranstaltung zu dem Unterkunfts-Vorhaben findet am Dienstag, 3. Juni, um 19.30 Uhr in der Mensa der Oberschule Salzhausen (Kreuzweg 29) statt. Als Gesprächspartner stehen Wolfgang Krause, Reiner Kaminski und ´Landkreis-Pressesprecher Johannes Freudewald bereit. Die Anlieger des Unterkunfts-Areals werden am gleichen Tag bereits um 18 Uhr im Rathaus über das Projekt informiert.