Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sparkasse Harburg-Buxtehude spendet 2.000 Euro für Salzhäuser Naturschutz-Jugend

Vor der Holzwerkstatt: Melanie Ronde (hi. li.), Sylvia Hepe (hi., 3. v. li.) und Susanne Gellers (hi. re.) mit Kindern der "NAJU"-Gruppe vor der Holzwerkstatt (Foto: Sparkasse Harburg-Buxtehude)
ce. Salzhausen. Mit einer großzügigen Spende von 2.000 Euro unterstützte die Sparkasse Harburg-Buxtehude jetzt die Kindergruppe des Ortsverbandes Hanstedt/Salzhausen des Naturschutzbundes Deutschland (NABU). Jeden ersten und dritten Freitag im Monat trifft sich die "NAJU"(für Naturschutz-Jugend)-Gruppe auf einer Gartenfläche am Salzhäuser Stiepelsberg, um das Gelände zu pflegen und die Natur zu entdecken.
„Die Jungen und Mädchen sollen dort lernen, mit den Ressourcen unserer Umwelt vernünftig umzugehen, denn auch morgen wollen wir noch in einer guten Luft und auf grünen Wiesen spielen und uns bewegen", erklärte die NABU-Vorsitzende und Jugendleiterin Melanie Ronde. "2015 haben wir die Kindergruppe gegründet und geben ihr auf einer gepachteten Gemeinschaftsfläche die Möglichkeit, Obst, Gemüse und Kräuter anzubauen sowie Hühner zu halten. Damit die Kinder bei schlechtem Wetter einen Unterschlupf haben und Projekte gemeinsam besprochen werden können, wurde ein Holzhäuschen aufgestellt, das jetzt mit einer Holzwerkstatt und weiteren "Forscherutensilien" bestückt wird. "Bei den notwendigen Anschaffungen sind wir auf Spenden angewiesen und freuen uns sehr, dass die Sparkasse uns hilft“, sagte Melanie Ronde beim Ortstermin. Anwesend waren auch NABU-Gruppenleiterin und Schriftführerin Sylvia Hepe sowie Susanne Gellers, Leiterin der Salzhäuser Sparkassen-Filiale.
Die Sparkasse Harburg-Buxtehude hat sich - gemeinsam mit dem Landkreis Harburg - entschieden, das Projekt der "NAJU"-Gruppe zu fördern. „Wir wissen die Kinder- und Jugendarbeit hier im Ort sehr zu schätzen“, so Susanne Gellers. „Es ist schön zu sehen, mit welchem Engagement auch die Kleinsten ihre Gärten pflegen und sich auf die Ernte freuen.“ Die Gruppe bestand 2016 aus mehr als zehn Kindern ab sechs Jahren und ist auf 25 Kinder in diesem angewachsen. Drei ehrenamtliche Betreuer planen und gestalten die Zeit mit dem Nachwuchs.