Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trauer um "Mr. Volkslauf": Manfred Boje Harder verstarb mit 66 Jahren

Verstarb mit 66 Jahren: Laufpass-Mitinitiator Manfred Boje Harder (Foto: archiv)
ce. Tangendorf. Die Sportwelt im Landkreis Harburg trauert um eines ihrer prägendsten Gesichter: Manfred Boje Harder aus Tangendorf, der als "Mr. Volkslauf" in der Region bestens bekannt war, verstarb jetzt überraschend im Alter von 66 Jahren. Er hinterlässt eine Ehefrau und einen erwachsenen Sohn.
In Hamburg, wo Harder 1948 geboren wurde und aufwuchs, war der passionierte Sportfreund Rugbyspieler und Vorsitzender des Rugby-Verbandes.
Nach dem Umzug nach Tangendorf 1971engagierte sich Harder bis zuletzt im Vorstand der dortigen Freizeitgemeinschaft (FG) und bei der Organisation von knapp 30 von der FG veranstalteten Volksläufen. Darüber hinaus rief er die Volkslaufserie um den Heidjer-Cup mit ins Leben, die alljährlich auch von der Sparkasse Harburg-Buxtehude und vom WOCHENBLATT unterstützt wird. Harder selbst war viele Jahre lang in der Walking-Disziplin bei allen Volksläufen im Landkreis Harburg am Start.
Unermüdlichen Einsatz zeigte er zudem als Breitensportwart im Kreisleichtathletikverband, wo er auch als Schrift- und Pressewart fungierte, sowie in der Winsener Morbus-Bechterew-Gruppe.
Seinen ansteckenden Sinn für Humor bewies Harder mit seinen beiden Büchern "Der Globus von Europa" und "Der Goldmagnet", in denen er gesammelte Aprilscherze veröffentlichte. Sie sorgten sogar im Radio und TV für Aufsehen.
"Bei allem, was Manfred tat, setzte er sich 150-prozentig ein. Seine Aufrichtigkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber jedermann zeichneten ihn aus", würdigt FG-Mitglied Hans-Georg Foltin seinen verstorbenen Freund, mit dem er zahlreiche sportliche Aktivitäten organisierte.