Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

CDU der Samtgemeinde Salzhausen läuft unter bewährter Regie

Wurde wiedergewählt: Eckhard Domnick, Vorsitzender der Samtgemeinde-CDU (Foto: archiv/ce)
ce. Wulfsen. Die CDU-Führung der Samtgemeinde Salzhausen bleibt in bewährten Händen. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung im Wulfsener Gasthof Große wurden Vorsitzender Eckhard Domnick aus Garstedt sowie seine Stellvertreter Christiane Oertzen (Salzhausen), Michael Klaproth (Oelstorf) und Sascha Steeg (Toppenstedt) in ihren Ämtern bestätigt. Gleiches galt für Kassenwartin Ingrid Domnick (Garstedt) und Schriftführer Sören Wohler (Vierhöfen).
Zu Kassenprüfern gewählt wurden Mark Loleit (Eyendorf) und Claus-Hinrich Vogt (Putensen). Als Öffentlichkeitsbeauftragte fungieren Christiane Oertzen und Margit Johns (Salzhausen).
Für 25 Jahre Treue zur CDU zeichnete Eckhard Domnick die Mitglieder Michael Danne (Salzhausen), Henning Petersen (Wulfsen) und Otto Müller (Toppenstedt) geehrt. „Ich gratuliere den Jubilaren“, so Domnick. „Wir sind zwar mit rund 140 Mitgliedern ein starker Ortsverband, doch müssen wir versuchen, auch noch mehr jüngere Menschen für unsere Partei zu gewinnen!“
Bundestagsabgeordneter Michael Grosse-Brömer und Landtagsabgeordneter André Bock stimmten die Versammlung auf den anstehenden Bundestags- und Landtagswahlkampf für die Urnengänge am 24. September dieses Jahres bzw. am 14. Januar 2018 ein. Grosse-Brömer stellte die aktuellen Herausforderungen der Bundesregierung umfassend dar und betonte: „Die Bundestagswahl ist richtungsweisend. Es gilt, Rot-Rot-Grün im Bund zu verhindern.“
Dem schloss sich André Bock an, der schwerpunktmäßig auf die innere Sicherheit, die Unterrichtsversorgung und die fehlende Unterstützung der rot-grünen Landesregierung für den Landkreis Harburg in Sachen Verkehr und Flüchtlinge einging. „Es wird Zeit, dass die CDU wieder Regierungsverantwortung bekommt, so dass unser Landkreis nicht länger als Stiefkind Niedersachsens behandelt wird“, forderte Bock.