Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

CDU-Landtagsfraktion besucht potenzielle Olympia-Stätten im Landkreis Harburg

ce. Landkreis. Mit großer Freude haben die Sport- und Olympia-Begeisterten im Landkreis Harburg die Empfehlung des Präsidiums des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) aufgenommen, die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 in Hamburg auszutragen (das WOCHENBLATT berichtete). „Wenn die Olympischen Sommerspiele nach Hamburg und damit auch in unseren Landkreis kommen, wird es viele Gewinner geben: Nicht nur die Sportfreunde, sondern besonders auch die Tourismusbranche und jeder, der einen Job in Norddeutschland sucht", so CDU-Landtagsabgeordneter André Bock. "Olympia bietet zudem die Chance, landesübergreifend unsere Verkehrsinfrastruktur zügiger auszubauen und pendlerfreundlicher zu gestalten. Das haben wir in der südlichen Metropolregion Hamburg dringend nötig!“
Im Kreis Harburg stünden mit Luhmühlen und Garlstorf olympiataugliche Wettkampfarenen für die Vielseitigkeitsreiter bzw. Schießsportler zur Verfügung. Beide Wettkampforte seien im Sportstättenkonzept der Hamburger Olympiaplaner verankert.
Die CDU-Landtagsfraktion werde den weiteren Gang der Hamburger Olympiabewerbung intensiv begleiten. „In diesem Zusammenhang freue ich mich, dass die CDU-Landtagsfraktion mit ihrem Vorsitzenden Björn Thümler an der Spitze der Einladung von meinem Fraktionskollegen Heiner Schönecke und mir folgt und im Spätsommer eine auswärtige Fraktionssitzung im Landkreis Harburg abhalten wird, um damit ihre Verbundenheit zur Hamburger Olympiabewerbung zu dokumentieren", erklärt André Bock. "Drücken wir die Daumen, dass auch die endgültige Entscheidung für Hamburg fällt!“.