Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grünen-Ortsverband Salzhausen-Hanstedt setzt Schwerpunkte für künftige Arbeit

Grünen-Vorstand mit Gast (v. li.): Cornelia Schwanemann, Kathrin Jordan, Lars Möhrke, Nadja Weippert, Hans-Joachim Abegg und Gabriele Rademacher (Foto: Grüne Salzhausen-Hanstedt)
ce. Salzhausen/Hanstedt. Die Führung des Grünen-Ortsverbandes Salzhausen-Hanstedt bleibt in bewährten Händen, denn alle Vorstandsmitglieder wurden auf der jüngsten Hauptversammlung in Salzhausen in ihren Ämtern bestätigt. Hans-Joachim Abegg aus Salzhausen fungiert auch künftig als Vorsitzender und Cornelia Schwanemann (Egestorf) als Stellvertreterin. Lars Möhrke (Hanstedt) bleibt Kassierer, die Beisitzer-Posten bekleiden nach wie vor Kathrin Jordan (Salzhausen) und Gabriele Rademacher (Hanstedt).
Zu Gast auf der Versammlung war Nadja Weippert, Bundestagskandidatin des Grünen-Kreisverbandes Harburg-Land, die in der Samtgemeinde und Gemeinde Tostedt politisch aktiv ist. Sie stimmte die Parteifreunde aus Salzhausen und Hanstedt auf den anstehenden Bundestagswahlkampf ein.
Hauptanliegen des Grünen-Ortsverbandes sind auch künftig das Engagement gegen weniger Ackergifte und Nitrateinträge durch die Landwirtschaft zugunsten eines verstärkten Grundwasser- und Insektenschutzes. Die Grünen-Fraktion im Salzhäuser Gemeinderat hat daher beantragt, den Ackergift-Gebrauch auf den kommunalen Flächen der Dr. Gerhard-Denckmann-Stiftung sowie den Einsatz von Gülle und Gärresten in neuen Pachtverträgen zu verbieten.