Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gruppe SPD/Grüne/Mestmacher bringt Bewegung in Strategie- und Handlungskonzept "Salzhausen 2025"

Sozialdemokratin Petra Forche (Foto: SPD Salzhausen)
ce. Salzhausen. Bei der Erstellung eines Strategie- und Handlungskonzeptes "Salzhausen 2025" soll der Themenkomplex "Verkehr/Ortsmitte" zuerst behandelt werden. Das empfahl der Dorferneuerungs-Ausschuss der Gemeinde in seiner jüngsten Sitzung. Er folgte damit einem Antrag, den die Gruppe SPD/Grüne/Mestmacher gestellt hat. Die Themenbehandlung soll unter Beteiligung interessierter und fachkundiger Bürger erfolgen.
"Die SPD hat schon den sehr erfolgreichen Bürgerbeteiligungsprozess 'Salzhausen 2015' initiiert und vorangetrieben. Jetzt wird es Zeit, dass diese Aktivitäten fortgesetzt und vollendet werden", so Petra Forche (SPD). Die Themenkomplexe müssten für den Bürger erkennbar Profil gewinnen und in Richtung Umsetzung gehen.
Als Schwerpunkte im Bereich "Verkehr/Ortsmitte" führte die Gruppe unter anderem die Verbesserung der Verkehrs-, Aufenthalts- und Einkaufssituation, Optimierungsmaßnahmen für den Radverkehr sowie die Schaffung zusätzlicher Tempo-30-Zonen und Querungshilfen an.
"Die Hauptstraße vom Rathausplatz bis zur Kreuzung Eyendorfer Straße ist eine Gefahrenzone für alle Verkehrsbeteiligten und eine Trennlinie durch die Ortsmitte", gab Sozialdemokrat Burkhard Schädel zu bedenken. Hier müsse endlich etwas geschehen, um das Dorf hier noch attraktiver zu machen.
Der Ausschuss beauftragte die Verwaltung, ein Konzept für einen Workshop zur Thematik zu erarbeiten.