Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Straßen-Instandhaltung hat für Gemeinde Salzhausen oberste Priorität

Soll noch in diesem Jahr instandgesetzt werden: der Toppenstedter Kirchweg in Salzhausen
ce. Salzhausen. Mit den Prioritäten bei der Instandhaltung der Gemeindestraßen befasste sich der Salzhäuser Bau-, Planungs- und Wegeausschuss in seiner jüngsten Sitzung. Ganz oben auf der Empfehlungsliste steht für dieses Jahr die Sanierung der Straße "Toppenstedter Kirchweg" für rund 180.000 Euro. Das Gremium sprach sich außerdem unter anderem für die Sanierung des nördlichen Bereiches der Straße "Am Paaschberg" (2016, etwa 213.000 Euro) und des Röndahler Weges in Luhmühlen (2017/18, 410.000 Euro) aus. Neu in den Maßnahmenkatalog für 2016 nahm der Ausschuss Instandsetzungsarbeiten am Kreuzweg auf. Im Haushalt sollen dafür rund 13.000 Euro angesetzt werden. Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde folgte diesen Empfehlungen.
Der Ausschuss empfahl außerdem, die Stichstraße im Baugebiet Witthöftsfelde als Spielstraße auszuweisen. Dieses wurde anschließend vom Gemeinderat beschlossen. In dem betreffenden Bereich dürfen PKW nun nur noch an vorgeschriebenen Stellen parken und können somit den Wendehammer nicht mehr blockieren. Dadurch wird den Müllfahrzeugen das Wenden bei der Abfall-Abfuhr erleichtert.
Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, plädierte der Bauausschuss schließlich dafür, in den Straßen "Bei den Eichen", "Eichenkamp" und "Schützenstraße" Tempo-30-Zonen einzurichten. Zudem soll in der Straße "Am Waldbad" die Geschwindigkeit für Fahrzeuge schon ab der Einfahrt zum Hof Lübberstedt (etwa 150 Meter vor dem Ortseingang) auf 50 km/h reduziert werden. Auch diesem Vorschlag folgte der Gemeinderat. Die Kosten von rund 1.000 Euro werden aus den Haushaltsmitteln des laufenden Jahres finanziert.