Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kabarettistin Uta Rotermund tritt in der Salzhäuser Dörpschün auf

Wann? 07.04.2018 20:00 Uhr

Wo? Dörpschün, Am Lindenberg 5, 21376 Salzhausen DE
Gibt Hundeerziehungs-Tipps, die auch am Herrchen angewandt werden können: Kabarettistin Uta Rotermund (Foto: Rotermund)
Salzhausen: Dörpschün | ce. Salzhausen. "Können Männer denken?" lautet der Titel des Programms, mit dem die beliebte Kabarettistin Uta Rotermund am Samstag, 7. April, um 20 Uhr in der Salzhäuser Dörpschün (Am Lindenberg 5) auftritt. Veranstalter ist der Verein "Salzhausen e. V. - Kultur - Heimat - Leben".
In diesem Programm erlernt das Publikum die fünf Tipps der Hundeerziehung zur praktischen Anwendung am Mann, wohnt der spirituellen Erweckung im Waschsalon bei und erfährt, was passiert, wenn ein Mann seine Frau "Mutti“ nennt. Allein die Frage nach dem männlichen Denkvermögen veranlasste manche Herren in Leitungsfunktionen, Auftritte von Uta Rotermund ankündigende Plakate abzureißen, von einem "männerverachtenden" Programm zu sprechen oder aber Disziplinarmaßnahmen anzudrohen.
1996 betrat die Schauspielerin und Autorin Uta Rotermund erstmals mit einem kabarettistischen Solo die Bühne. Hanns Dieter Hüsch outete sie "als zutiefst moralisch", während ein Kirchenmann sie zur "Domina des deutschen Kabaretts" erhob. Übereinstimmend aber prophezeiten beide Herren Rotermund eine rasante Zukunft auf der Bühne. Und sie behielten recht. Ob in Lübeck, Zürich, Münster oder Augsburg - die Kabarettistin feiert überall Erfolge.
Einem Millionenpublikum wurde Uta Rotermund bereits in den 90er Jahren durch ihre satirische Figur der Dr. Irmgard Töbel-Schleierkraut in der TV-Sendung "Liebe Sünde" bekannt. Es folgte unter anderem eine weitere kabarettistische Fernsehkolumne beim damaligen Frauensender tm3. Zehn Jahre arbeitete Rotermund als Journalistin und Moderatorin für die ARD und für Printmedien. Als Schauspielerin war sie beispielsweise in der Komödie "Pizza Colonia" als Ehefrau des unvergessenen Schimanski-Assistenten Eberhard Feik zu erleben und in "Schande", dem mehrfach ausgezeichneten Fernsehfilm (Drehbuch Burkhard Driest) über sexuellen Missbrauch.
- Karten für 18 Euro (Vereinsmitglieder 15 Euro) an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie für 20 Euro an der Abendkasse.