Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kreative Frauenpower: Neue Ausstellung mit Puppenkunst und Patchwork in Salzhausen

Wann? 01.02.2014 14:00 Uhr

Wo? Haus des Gastes, Schützenstraße 4, 21376 Salzhausen DE
Zwischen Puppen und Patchwork: die Künstlerinnen Inge Bentin (li.) und Ina Willenbockel in ihrer Ausstellung in Salzhausen
Salzhausen: Haus des Gastes | ce. Salzhausen. "P & P" steht in großen Lettern über einer neuen Ausstellung im Salzhäuser Haus des Gastes (Schützenstraße 4) und dort für Puppenkunst von Inge Bentin (53) aus Salzhausen und Patchwork-Arbeiten von Ina Willenbockel (64) aus Westergellersen. Veranstalter der Kreativ-Schau sind die Gemeinde Salzhausen und die kommunale Dr. Gerhard-Denckmann-Stiftung.
"Kreativität war für mich schon immer eine Leidenschaft. Bereits vor mehr als 30 Jahren nähte und strickte ich Puppen in allen möglichen Variationen", sagt Inge Bentin. Mit Vorliebe fertigt sie Porzellanpuppen an. In der Ausstellung finden sich aber auch Schöpfungen aus anderen Materialien. Kostüme und Mini-Läden, in denen Bentin ihre Puppen zeigt, sind ebenfalls selbst gemacht. Die Künstlerin gehört der internationalen Puppenmacher-Vereinigung "Doll Artisan Guild" (DAG) inklusive Meistertitel an, nahm an Wettbewerben im In- und Ausland teil und wurde unter anderem in England mit dem renommierten Top-Award "Millie" ausgezeichnet. Mehr Infos unter www.ingebentin.de.
Das Nähen ist die große Passion von Ina Willenbockel, weshalb sie den Beruf der Schneiderin erlernte. Zum Patchwork kam sie 1999 durch eine Freundin. "Aus Freude an diesem Kunsthandwerk und zur Entspannung" verarbeitet sie seitdem jede Menge Stoffe und Stoffreste zu Decken, Taschen und Tischsets. Einen Querschnitt dieses "Outputs" zeigt sie nun in ihrem Geburtsort Salzhausen.
- Die Ausstellung ist bis 30. März bei freiem Eintritt samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr im Haus des Gastes zu sehen. Infos bekommen die Besucher vor Ort von Ausstellungsbetreuerin Ingrid Schröder. Zudem ist Inge Bentin ist an den Sonntagen 23. Februar und 23. März anwesend, um Fragen zu ihren Werken zu beantworten.