Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kreative Naturverbundenheit: Neue Ausstellung mit Werken von Shanti Ulrike Rüger-Dege in Salzhausen

Wann? 14.01.2017 14:00 Uhr

Wo? Haus des Gastes, Schützenstraße 4, 21376 Salzhausen DE
Birne ist nicht gleich Birne: Auch diese malerischen Varianten von Shanti Ulrike Rüger-Dege sind in der Ausstellung zu sehen (Foto: Shanti Ulrike Rüger-Dege)
Salzhausen: Haus des Gastes | ce. Salzhausen. "Nirgendwohin" heißt die neue Ausstellung mit Werken der Künstlerin Shanti Ulrike Rüger-Dege aus Wulfsen, die am Samstag, 14. Januar, um 14 Uhr im Salzhäuser Haus des Gastes (Schützenstraße 4) eröffnet wird. Veranstalter sind die Gemeinde Salzhausen und die kommunale Dr. Gerhard-Denckmann-Stiftung.
Die Bilder von Shanti Ulrike Rüger-Dege wurzeln meist tief in ihrer Verbundenheit mit dem Werden und Vergehen in der Natur sowie in der Auseinandersetzung mit Sprache, Wachstum, Stille und dem Tod. Sie bieten oft keine auf den ersten Blick zu entschlüsselnden Formen, sondern nutzen die abstrakte Malerei oder eine Installation, um dem Betrachter Raum für eigene Fantasie und Interpretation zu lassen.
Die Bildtitel und Lyrikinstallationen sind wie Hinweisschilder in der Landschaft zu verstehen. "Es ist nicht zwingend, mit der Wahrnehmung, den Assoziationen irgendwohin zu gehen. Es gibt immer die Möglichkeit, quasi im Nirgendwohin zu verweilen", so die Künstlerin. "Vor einem Bild oder Gedicht innehalten, einfach schauen - und auf das Echo im eigenen Inneren lauschen."
Shanti Ulrike Rüger-Dege, Jahrgang 1955, ist verheiratetet und Mutter zweier erwachsener Kinder. Sie arbeitet seit Jahrzehnten als Psychotherapeutin in eigener Praxis (erst in Tübingen, seit 2005 in Lüneburg) und lebt seit acht Jahren in Wulfsen.
Schon als Kind fasziniert von Malerei und Poesie, entschied sie sich zunächst doch für ein Lehramts- und dann Psychologie-Studium. Als Erwachsene war ihr Alltag geprägt vom Beruf und der Versorgung der Kinder. Darüber hinaus engagierte sie sich politisch und sozial. Viele Jahre lang nahm sie sich nur sehr sporadisch Zeit für Zeichen- und Malkurse. Nach dem plötzlichen Tod ihres Sohnes und ihrer Schwester 2013 gab sie der eigenen künstlerischen Tätigkeit wieder mehr Raum in ihrem Leben. Seitdem entstanden zahlreiche Bilder und Gedichte, von denen einige in der Salzhäuser Ausstellung zu sehen sind.
Wichtige malerische Impulse und Hilfestellungen erhielt und erhält Shanti Ulrike Rüger-Dege durch die Salzhäuser Künstlerin Britta Chr. Keller in deren Malgruppe.
Zudem ist Rüger Dege Mitglied im Verein „ WIR - Kunst-und Kultur in der Elbmarsch“.
- Die Ausstellung "Nirgendwohin" ist bei freiem Eintritt bis zum 26. Februar jeweils samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr im Haus des Gastes zu sehen. Informationen bekommen Besucher vor Ort von Ausstellungsbetreuerin Susanne Reimer.