Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit Blues und Rock gegen Fracking mit Abi Wallenstein in Lübberstedt

Wann? 03.11.2013 15:00 Uhr

Wo? Schüttenhof, Lübberstedter Straße 4, 21376 Gödenstorf DE
Gödenstorf: Schüttenhof | ce. Lübberstedt. "Mit Rock'n Blues und Boogie-Woogie gegen Fracking" lautet das Motto eines Benefizkonzertes mit dem europaweit bekannten Hamburger Gitarristen und Sänger Abi Wallenstein, das die Unabhängige Bürgerinitiative Salzhausen (UBI) und die Buchholzer Bürgerinitiative "Kein Fracking in der Heide" am Sonntag, 3. November, um 15 Uhr auf dem "Schüttenhof" in Lübberstedt (Lübberstedter Straße 4) veranstalten. Im Vorprogramm spielt die Band "FAB-Music". Die Einnahmen aus dem Eintrittsgeld fließen in den organisierten Bürgerprotest gegen das im Naturpark Lüneburger Heide drohende umstrittene "Fracking"-Verfahren zur Erdgas-Förderung (das WOCHENBLATT berichtete).
Abi Wallenstein tritt mit seinem einzigartigen Gitarrenspiel bei über 120 Livekonzerten sowie zahlreichen Funk- und Fernsehshows im Jahr auf. Auch seine rauhe Stimme – gestählt durch jahrelange Straßenmusik - begeistert das Publikum. Wallenstein engagiert sich persönlich für ein Verbot des giftigen Frackings und bringt sich gegen die Zerstörung unserer Umwelt und Natur ein. "Als wir ihn um ein Benefizkonzert baten, sagte er spontan zu. Damit reiht er sich ein in die Protestwelle der Bürger in unserer Region gegen das umweltzerstörende Fracking", sind die Bürgerinitiativen dankbar für die prominente Unterstützung.
Beim Fracking werden Gesteinsschichten, in deren Poren Erdgas enthalten ist, durch gewaltige, in die Bohrlöcher gepresste Wasser- und Sandmengen unter hohem Druck aufgebrochen. Wasser und Sand sind mit giftigen Chemikalien vermischt. Alarmierende Vorfälle aus den USA, wo bereits seit längerer Zeit gefrackt wird, beweisen nach Angaben der BIs, dass das vergiftete Wasser aus großer Tiefe nach oben steigen und das Trinkwasser vergiften kann. Als Sofortmaßnahme fordern die BIs von der neuen Bundesregierung eine Änderung des völlig veralteten Bergbaurechts.
- Der Eintritt für das Benefiz-Konzert kostet 10 Euro.