Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Ausstellung mit Puppen und Patchwork-Kunst startet in Salzhausen

Wann? 02.04.2016 14:00 Uhr

Wo? Haus des Gastes, Schützenstraße 4, 21376 Salzhausen DE
In der Ausstellung zu sehen: Puppen von Marion Schulz... (Foto: Marion Schulz, Ute Frost)
Salzhausen: Haus des Gastes | ce. Salzhausen. "Unsere Wegbegleiter" heißt eine neue Ausstellung mit Patchwork von Ute Frost und Puppen von Marion Schulz, die ab Samstag, 2. April, im Salzhäuser Haus des Gastes (Schützenstraße 4) präsentiert wird. Veranstalter ist die Gemeinde Salzhausen im Auftrag der kommunalen Dr. Gerhard-Denckmann-Stiftung.
Ute Frost und Marion Schulz, die beide in Tangendorf wohnen, lernten sich vor einigen Jahren bei einer vorweihnachtlichen Ausstellung im Gasthof Vossbur kennen. Marion Schulz hatte auch die Idee zur jüngsten Werkschau in Salzhausen und konnte ihre Bekannte ebenfalls dafür gewinnen. Schon seit 40 Jahren hat Schulz Freude am Kreieren von Puppen, während Ute Frost seit etwa 20 Jahren leidenschaftliche Patchworkerin ist. Ihr Fachwissen erweiterten die Frauen immer wieder bei mehreren Fortbildungskursen. Marion Schulz' Favoriten beim Puppenmachen sind Schweizer Stoffpuppen, Marionetten und Wichtel. Die von ihr in Salzhausen gezeigten Exponate machen den Besucher mit der Entwicklung von Puppenformen und -materialien vertraut. Große Freude beim Nähen bereitete Ute Frost eine Themendecke zur "Goldenen Hochzeit" von Tante und Onkel im Jahr 2012. Bei der Fertigung der Decke kombinierte sie verschiedene Stoffe sowie Vogel-, Gemüse- und Obstmotive miteinander.
Bei Veränderungen der Lebenssituationen - wie etwa der Auszug der erwachsenen Kinder, Umzug oder Krankheit - erwiesen sich die Hobbys für Ute Frost und Marion Schulz als treue "Wegbegleiter". So fanden sich auch neue Mitstreiterinnen, die mit ihnen die Begeisterung am vielseitigen Schaffen teilten.
- Die Ausstellung "Unsere Wegbegleiter" ist bis 22. Mai bei freiem Eintritt jeweils samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr im Haus des Gastes zu sehen. Informationen bekommen die Besucher vor Ort von Ausstellungsbetreuerin Susanne Reimer.