Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Alkohol am Steuer: Schwere Unfälle auf der A1 und A261

Schwerer Unfall auf der A261: Am Audi des Unfallverursachers entstand ein Totalschaden (Foto: Polizei)
(kb). Ein 39-jähriger Lette war am Freitagabend gegen 20.25 Uhr mit seinem Pkw Renault auf der A1 in Richtung Bremen unterwegs, als er im Horster Dreieck die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Er prallte gegen die Schutzplanke, wurde zurück auf den rechten Fahrstreifen geschleudert und kam quer zur Fahrtrichtung zum Stillstand. Am Pkw entstand Totalschaden. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem leicht verletzten Letten starker Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von 2,27 Promille. Eine Blutprobe wurde genommen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.
Ebenfalls in Richtung Bremen war am Samstag gegen 20.40 Uhr ein 37-Jähriger aus Oyten mit seinem Pkw Audi auf der A261 unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Tötensen und dem Buchholzer Dreieck fuhr er auf dem rechten Fahrstreifen ungebremst in das Heck eines Dacia Sandero. Dieser kam durch die Kollision ins Schleudern und prallte gegen die rechtsseitige Schutzplanke. Der 49-jährige Fahrer aus Hollenstedt wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste schwer verletzt von der Feuerwehr geborgen werden. Nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort wurde er in ein Krankenhaus verbracht. Beim Unfallverursacher wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von 1,21 Promille. Ein Blutprobe wurde genommen und der Führerschein sichergestellt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 261 in Richtung Bremen voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen.