Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Polizistin sorgt nach Dienstschluss für Verhaftung eines betrügerischen Rumänen-Trios

bim/nw. Hittfeld. Nach Feierabend im Dienst: Eine 33-jährige Hamburger Polizeibeamtin vereitelte durch ihr Eingreifen jetzt Diebstähle durch ein Rumänen-Trio. Die drei Rumänen aus Duisburg (15, 18 und 36) waren im Aldi-Markt in Hittfeld an der Straße Am Göhlenbach mit Klemmbrettern ausgeschwärmt, um angeblich Geldspenden für rumänische Behinderte zu sammeln. Erfahrungsgemäß behalten die Verdächtigen das Geld selbst. Auch kommt es immer wieder zu Taschendiebstählen bei Spendenwilligen, so die Polizei.
Der 15-jährige Rumäne begab sich zur Schlange vor der Kasse und suchte mit seinem Klemmbrett direkten Körperkontakt zu Kunden. Die Polizeibeamtin erkannte, was er vor hatte, und warnte die potentiellen Opfer. Außerdem hielt sie den Jugendlichen fest. Ihr eilten der Marktleiter (33) und eine Mitarbeiterin (46) zur Hilfe. Der 15-jährige Rumäne schlug sofort auf den Marktleiter und die Mitarbeiterin ein. Als sich die Auseinandersetzung vor den Eingang verlagerte, schlug auch der dort wartende 36-jährige Rumäne auf den Marktleiter ein. Die beiden Marktmitarbeiter wurden dabei leicht verletzt.
Die Polizei Seevetal entsendete sofort mehrere Funkstreifen, deren Besatzungen das rumänische Trio festnahmen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten eine Liste den Namen von mehreren Betrugsopfern. In einem Fall hatte ein 80-Jähriger in Hittfeld den Betrügern 25 Euro in gutem Glauben gegeben. Außerdem wurden zwei neue Iphone 5 S ohne Eigentumsnachweis sichergestellt, deren Herkunft derzeit ermittelt wird. Das Trio war zuvor in Hamburg-Wilhelmsburg unterwegs gewesen.
Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Betruges.