Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schüsse auf "Milliarden Mike" in Emmelndorf

thl. Seevetal. Bei dem 58-Jährigen, der am Donnerstagabend im Kirchweg in Seevetal-Emmelndorf niedergeschossen wurde, handelt es sich offenbar um Hamburgs bekanntesten Betrüger Peter Wappler, genannt "Milliarden Mike". Das geht aus einstimmigen Medienberichten hervor. Zudem gibt es entsprechende Einträge von Freunden auf seiner Facebook-Seite. Die Polizei will zu dem Opfer keine Auskunft geben.
Wappler saß mehr als 18 Jahre seines Lebens im Gefängnis. Zuletzt sogar in Sicherungsverwahrung, u.a wegen Urkundenfälschung, Hehlerei und Betrug. Seit 2011 ist "Milliarden Mike" wieder auf freiem Fuß.
Ob Peter Wappler die beiden Männer kannte, die ihn vor seinem Haus, das bis vor wenigen Jahren noch der bekannten Pop-Band "Tokio Hotel" gehörte, auf ihn gewartet haben, ist ungewiss. Genauso wie die Hintergründe der Tat. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagt Jan Krüger, Sprecher der Polizeiinspektion Harburg. Gesucht werden zwei Männer, die nach den Schüssen in einem Auto in Richtung Fleestedt flüchteten. Gegen sie wird wegen versuchten Totschlags ermittelt.
Dass die Täter aus Hamburg kamen, halten Freunde von "Milliarden Mike" für möglich. Kamen die Schützen aus dem Milieu, mit dem der ehemalige Profi-Boxer immer wieder in Verbindung gebracht wird? Dort gilt ein Schuss ins Bein als letzte Warnung.
Hinweise auf die beiden Männer nimmt die Polizei unter Tel. 04181 - 2850 entgegen.