Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schwere Unfälle auf der A7 bei Toppenstedt

Warum der Unfallverursacher mit dem VW Bus kollidierte ist noch unklar (Foto: Polizei)
kb. Toppenstedt. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen kam es am Freitagabend auf der A7 Höhe Toppenstedt. Eine 45-jährige Pkw-Fahrerin aus Kiel war mit ihrem Auto auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als sich aufgrund eines technischen Defektes plötzlich die Geschwindigkeit des Autos stark reduzierte. Die nachfolgenden Fahrzeuge konnten nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Durch den Unfall wurden drei Beteiligte leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus verbracht werden. Die Bergungsarbeiten dauerten bis ca. 1 Uhr.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es dann ebenfalls auf der A 7 in Höhe Toppenstedt erneut zu einem schweren Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr ein 49-jähriger Neu Wulmstorfer mit seinem Pkw auf einen vor ihm fahrenden VW Bus aus Norwegen auf. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern. Dabei wurde aus dem VW Bus ein Kleinkind herausgeschleudert und schwer verletzt. Teilweise schwer verletzt wurden auch der Unfallverursacher und sein Mitfahrer, sowie drei weitere Insassen aus dem VW Bus. Alle Verletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser nach Buchholz und Harburg verbracht. Für die Bergungsarbeiten musste die A7 bis 6 Uhr morgens voll gesperrt werden.