Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trucker mit Schutzengel

Die Leitplanke bohrte sich in die Frontscheibe des Lkw (Foto: Feuerwehr)

+++Derzeit ist die A7 im Horster Dreieck noch voll gesperrt+++

thl. Maschen. Dieser Unfall hätte weitaus schlimmer ausgehen können! Aus noch ungeklärter Ursache ist am Dienstagmorgen gegen 4 Uhr ein Lkw-Fahrer (30) im Horster Dreieck mit seinem Truck nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der mit Stückgut beladene Lkw samt Anhänger walzte die Leitplanke auf einer Länge von rund 30 Meter platt. Dabei bog sich ein Teil der Planke nach oben, durchbohrte die Frontscheibe des Lkw und traf den Fahrer am Kopf. Er kam in ein Krankenhaus, Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben nicht. "Der Mann hatte ein ganzes Bataillon Schutzengel an Bord", so ein Polizeibeamter.
Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die A7 im Bereich des Horster Dreieck bis zum Vormittag voll gesperrt und der Verkehr über die A7 und A39 umgeleitet. Kurios: Es gab einen Rückstau von rund zehn Kilometern Länge - allerdings nicht durch den Unfall, sondern durch eine Baustelle, die die Hansestadt Hamburg auf der A1 in Höhe Neuland eingerichtet hatte.