Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vergessenes IPad selbst geortet

thl. Meckelfeld. In arger Erklärungsnot befindet sich derzeit ein Pkw-Fahrer, den die Polizei in Meckelfeld stoppte. Grund: Der Mann hatte ein iPad im Auto, das eigentlich einem Karlsruher (54) gehört.
Die ganze Geschichte: Der Baden-Württemberger hatte am Donnerstag sein iPad in einem Café im Harburger Bahnhof vergessen. Er bemerkte den Verlust jedoch erst später und erstattete am Kölner Hauptbahnhof bei der Polizei Strafanzeige wegen Unterschlagung. Denn eine telefonische Nachfrage im Café hatte ergeben, dass das iPad weg war.
Noch in der Nacht meldete sich der 54-Jährige bei der Polizei in Hittfeld und gab an, mittels eines integrierten Ortungssystems sei es ihm gelungen, sein iPad zu lokalisieren. Und zwar an einer Straßenkreuzung in Meckelfeld. Als die Beamten vor Ort eintrafen, ließ der Karlsruher das Gerät so lange und laut klingeln, bis die Polizisten es auf der Rückbank eines geparkten Pkw entdeckten. "Der Halter des Fahrzeugs gab auf Nachfrage an, er habe das Gerät im Café gefunden", so Polizeisprecher Jan Krüger. "Anstatt es aber im Bahnhofscafé abzugeben, habe er am nächsten Tag über den Hersteller den Eigentümer erfragen wollen." Diese "gut gemeinte" Aktion beschert dem Finder dennoch einige Nachfragen wegen des Verdachts der Unterschlagung.