Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vermisstensuche beschäfigte Polizei und Feuerwehr im Bereich Seevetal-Ohlendorf

bim. Seevetal. Die Suche nach einem vermissten Zwölfjährigen beschäftigte Dienstagnacht ab 23 Uhr rund 15 Beamte der Polizei und 90 Feuerwehr-Einsatzkräfte zwischen Seevetal-Ohlendorf und Stelle. Der Junge war mit dem Fahrrad zu einem Freund gefahren und hätte um 22 Uhr zu Hause in Ohlendorf sein sollen. Da die Eltern bereits sämtliche Kontaktadressen überprüft hatten und der Junge zuletzt gegen 17 Uhr im Bereich Stelle gesehen worden war, starteten Polizei und Feuerwehr noch in der Nacht umfangreiche Suchmaßnahmen, unterstützt von elf Hundeführern mit sieben Hunden der Rettungshundestaffel Harburg. Auch eine Rundfunkdurchsage wurde veranlasst.
Die Suche konzentrierte sich auf Verbindungswege zwischen Ohlendorf und Stelle, die hauptsächlich durch ein großes Waldgebiet führen. Gegen 5.20 Uhr trafen Einsatzkräfte den Schüler wohlbehalten an. Gegenüber der Polizei gab er an, dass er bei der plötzlich eintretenden Dunkelheit am Abend nicht allein nach Hause fahren wollte. Er habe dann bei einem Freund übernachtet und bei Tagesanbruch seinen Weg nach Hause fortgesetzt. Der Zwölfjährige wurde im Anschluss an seine sichtlich erleichterten Eltern übergeben.