Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsen: Rentnerin fällt nicht auf falsche Polizisten rein

kb. Winsen. Als falsche Polizeibeamte gaben sich am Mittwoch gegen 16.30 Uhr zwei Männer aus, die im Brombeerweg in Winsen an der Haustür einer Frau klingelten. Die Unbekannten zeigten der Frau einen scheckkartengroßen "Ausweis" mit dem Aufdruck "Polizei" und wollten das Haus betreten, um sie zu angeblichen Einbrüchen in der Nachbarschaft zu befragen. Die 77-Jährige wurde jedoch misstrauisch und ließ die beiden Männer nicht hinein. Als die Frau den Polizeinotruf wählte, um sich dort nach der Echtheit der mutmaßlichen Polizisten zu erkundigen, liefen diese bereits davon. Eine Fahndung blieb leider ohne Erfolg.
Die Männer wurden als ca. 25 bis 35 Jahre alt, ca. 175 bis 180 cm groß, einmal mit hoch gegeltem dunklen Haar, einmal kahlköpfig beschrieben. Die Polizei Winsen bittet weitere Zeugen, bei denen die Männer möglicherweise aufgetreten sind, sich unter Tel. 04171 - 7960 zu melden.
Ein Polizeisprecher sagt dazu: "Die Masche, sich als Amtsperson auszugeben ist leider nicht neu, aber gerade im Zusammenhang mit möglichen Einbrüchen in der Nachbarschaft sehr perfide. Tatsächlich suchen unsere Kolleginnen und Kollegen regelmäßig Nachbarn von Einbruchstatorten auf, um sie nach möglichen Beobachtungen zu befragen. Dabei sind sie aber meist uniformiert und müssen auch nicht unbedingt die Wohnung betreten. Wir raten im Zweifelsfall immer dazu,
sich telefonisch bei der örtlichen Dienststelle oder über die "110" eine Bestätigung zu holen."