Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auf dem Weg zu Freischwimmer: Ehrenamtliche organisieren Schwimmkurs für Flüchtlinge

Uwe Legahn (3. v. re.) mit seinen Schwimmschülern
kb. Seevetal. "Es ist toll, wie schnell die Jungs lernen", sagt Heiko Legahn stolz. Der 67-jährige engagiert sich seit Beginn für die in Meckelfeld untergebrachten Flüchtlinge. In diesem Jahr hat er gemeinsam mit seinem Bruder Uwe ein ganz besonders ambitioniertes Projekt auf die Beine gestellt: Vier Wochen lang an vier Tagen pro Woche lernt eine Gruppe junger Männer schwimmen. Dafür stellt Uwe Legahn (68) nicht nur das Schwimmbecken der Schwimmschule Delphin in Beckedorf zur Verfügung, sondern auch seine Erfahrung als Schwimmlehrer.
Der Unterricht beginnt früh. Schon um sieben Uhr morgens werden die Flüchtlinge von einem Fahrzeug der Johanniter in Meckelfeld abgeholt, Viertel nach sieben haben alle Teilnehmer schon Badekappen auf- und -hosen angezogen und warten am Beckenrand. Haben die Flüchtlinge Angst vor Wasser? "Nein, die meisten nicht", erklärt Uwe Legahn. "Viele Flüchtlinge sind schlicht noch nie mit tiefem Wasser in Berührung gekommen."
Die Teilnehmer haben sichtlich Spaß bei den Schwimmübungen. Uwe Legahn verständigt sich mit Händen und Füßen, macht viele Bewegungen vor, um mangelnde Deutschkenntnisse bei seinen Schülern zu überbrücken. Ziel ist natürlich nicht, die Flüchtlinge zu Profi-Schwimmern auszubilden. "Wir wollen einfach, dass sie sich sicher im Wasser bewegen können", sagt Heiko Legahn.
Die Idee zu dem Schwimmkurs kam ihm im vergangenen Jahr. "Die DLRG hatte Schwimmkurse für Flüchtlinge im See im Großen Moor angeboten, aber wegen des oft schlechten Wetters und des kalten Wassers waren die Bedingungen eher schwierig", erzählt er. In der Schwimmschule hingegen ist das Wasser im Becken angenehm warm - hier plantschen sonst vor allem kleine Kinder.
Für die Flüchtlinge aus Meckelfeld ist der Schwimmunterricht ein tolles Geschenk. "Ich spüre, wie begeistert und dankbar sie sind", sagt Heiko Legahn. Er hilft gern. Genauso wie sein Bruder Uwe: "Die Jungs sind mit Eifer dabei, das macht einfach Spaß."