Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ausgezeichnete Stimmgewalt: Kulturpreis "Blauer Löwe 2013" des Landkreises Harburg für Chor "Hittfelder Dutzend"

Ausgezeichnet für hohe Sangeskunst: der Kammerchor "Hittfelder Dutzend" mit Leiter Axel Schaffran (3. v. li.) (Foto: Foto: oh)
ce. Hittfeld. Jubelgesänge stimmt in diesen Tagen das "Hittfelder Dutzend" an. Der "Kammerchor für Seevetal und Umgebung" unter der Leitung von Axel Schaffran (45) erhält den Kulturpreis "Blauer Löwe 2013" des Landkreises Harburg in der Sparte "Chorgesang". Die gläserne Trophäe, die den Löwen als Wappentier des Landkreises im Handstand zeigt, wird Ende November in der Buchholzer "Empore" verliehen. Mit ihr verknüpft ist ein Preisgeld von 2.000 Euro, das die Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude bereitstellt.
Der "Blaue Löwe" wird seit 2005 in jährlich wechselnden Sparten ausgeschrieben. Die Jury besteht aus Journalisten - darunter WOCHENBLATT-Redakteur Christoph Ehlermann -, Vertretern der Sparkasse, des Landkreises und der regionalen Kulturinstitutionen.
Die Auszeichnung für das "Hittfelder Dutzend" begründet die Jury mit dem hohen künstlerischen Niveau und breit gefächerten Repertoire von der Renaissance bis zur Pop-Musik. Damit behauptet sich der A-cappella-Chor seit 22 Jahren erfolgreich gegenüber der Konkurrenz im Landkreis. Das "Hittfelder Dutzend" erarbeitet in jedem Jahr geistliche Frühjahrs- und weltliche Herbstprogramme, die bei Konzerten aufgeführt werden. Neben Auftritten in Kirchen der Region singt die 17-köpfige stimmgewaltige Formation aufgrund der Freundschaft mit dem Partnerchor "Gaudium" aus dem schwedischen Höganäs regelmäßig auch im dortigen Gotteshaus. "Als klassischer Konzertchor spiegelt das 'Hittfelder Dutzend' eine alte Gesangstradition wider, die von Nachwuchssorgen gezeichnet ist und durch den 'Blauen Löwen' wieder mehr Gehör und Förderung finden soll", so die Preis-Jury.
"Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung", sagt Axel Schaffran, der als freischaffender Chorleiter und Arrangeur arbeitet. "Unsere Sängerinnen und Sänger besitzen ein hohes Maß an Intonationssicherheit und Ausdrucksvermögen und sind mit viel Freude bei der Sache", bringt Schaffran das Erfolgsrezept auf den Punkt. Soviel Engagement wird mit dem Preisgeld von 2.000 Euro belohnt. Schaffran: "Damit wollen wir allen Mitgliedern die Möglichkeit geben, im nächsten Frühjahr an einer Reise zu unserem schwedischen Partnerchor teilzunehmen."