Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ausnahmezustand in Meckelfeld

Vor allem in den sonnigen Wetterphasen am Sonntag strömten viele Besucher zum Meckelfelder Dorffest

Gelungenes Dorffest: Besucher ließen sich auch vom durchwachsenen Wetter nicht abhalten / Johanniter werben um ehrenamtliche Helfer

os. Meckelfeld. Die Besucher ließen sich auch vom durchwachsenen Wetter nicht abhalten und strömten am vergangenen Wochenende in Scharen zum Dorffest in Meckelfeld. Drei Tage lang war die Seevetal-Gemeinde im Ausnahmezustand.
Die Organisatoren hatten wieder eine perfekte Mischung aus Information, Unterhaltung und Wohlfühlatmosphäre gefunden. Informationen erhielten die Gäste u.a. an den Ständen des Sozialverbandes, bei den Ortsvereinen der Parteien oder bei der Bürgerinitiative gegen den Bau eines Mega-Rastplatzes an der A1. Für reichlich Unterhaltung sorgte das umfangreiche Musik- und Showprogramm auf der zentral gelegenen Bühne. Gut gehen lassen konnten es sich die Besucher an den zahlreichen Ess- und Getränkeständen. Wem der Sinn nach Stöbern stand, fand auf dem Flohmarkt auf dem Edeka-Dalinger-Parkplatz das richtige Angebot.
Zum ersten Mal mit einem Informationsstand auf dem Dorffest dabei waren die Johanniter. "Wir brauchen die Unterstützung der Bürger bei unseren ehrenamtlichen Arbeiten", sagte Hauke Junak, Leiter Einsatzkoordination bei den Johannitern. Der Bedarf an ehrenamtlichen Helfern sei in den vergangenen Jahren stark gestiegen, so bei der medizinischen Versorgung auf Veranstaltungen, so Junak. Die Johanniter stellten in Meckelfeld u.a. ihren Pflegedienst und die Arbeit der Motorradstaffel vor.
Für die Polizei gab es beim Dorffest relativ wenig zu tun. Im Umfeld kam es zu drei Schlägereien mit leicht Verletzten. Zudem mussten zwei betrunkene Jugendliche ins Krankenhaus transportiert werden.