Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ballon gegen Brückenchaos

Diese Hippiegruppe hatte einen Lkw für den Faslamsumzug organisiert

Verkehrssituation war ein Hauptthema beim stimmungsvollen Faslamszumzug in Hörsten

os/kb. Hörsten. Wenn die anderen Karnevalisten schon mitten in der Fastenzeit sind, drehen die Jecken in Hörsten erst richtig auf. Stimmungsvoll und lautstark wurde am vergangenen Wochenende Faslam in der Seevetal-Gemeinde gefeiert. Zahlreiche Zuschauer jubelten den Faslamsschwestern und -brüdern auf den festlich geschmückten Wagen zu.
Ein großes Thema war die angespannte Verkehrssituation in Hörsten nach der Sperrung der Decatur- und der Seevebrücke. Eine Faslamsgruppe hatte die Lösung in Form eines „Brücken-Shuttles“ parat - mit einem Heißluftballon könne man doch die Bürger schnell überall hinbringen.
Erstmals wurden die Wagen nicht ausschließlich von Traktoren gezogen. Caren Niedwandt und ihre Faslamsfreunde hatten einen Lkw organisiert, der die als Hippies verkleidete, besonders farbenfrohe, Gruppe auf dem Faslamszug begleitete.
Für einen kleinen Paukenschlag sorgte Birgit Bunkenburg, 1. Vorsitzende des örtlichen Sparklubs und seit 20 Jahren Organisatorin des Faslams in Hörsten beim Faslamsschmaus am Sonntag. Sie werde den Faslam künftig nicht mehr organisieren. „Nach 20 Jahren habe ich die Entscheidung getroffen, dass ich diese Aufgabe nicht mehr übernehmen möchte. Aber ich würde mich sehr freuen, wenn sich Nachfolger finden, die unsere Faslamstradistion in Hörsten weiterführen“, so Bunkenburg.
Abgeschlossen wird das Faslamsfest in Hörsten am kommenden Sonntag, 12. März, von 14.30 bis 17 Uhr mit der Kindermaskerade im Dörphus.
• Mehr zur Zukunft des Hörstener Faslams lesen Sie in Kürze im WOCHENBLATT.