Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Benefiz-Konzert für Flüchtlinge

Musik verbindet: John Eid (4. v. li.) mit seinen Musiker-Kollegen und einigen Flüchtlingen

Hamburger Sänger John Eid war für einen Auftritt im Fleester Hoff zu Gast

as. Fleestedt. „Hier gibt es keine Fremden, sondern nur Freunde, die du noch nicht kennst.“ Mit diesem irischen Sprichwort eröffnete Markus Altmann das Konzert im Fleester Hoff, dass die Fleestedter Iniative „Fleestedt Hand in Hand“ für Flüchtlinge aus Fleestedt und dem Landkreis organisiert hat. Der aus der Fernsehsendung „The Voice of Germany“ bekannte Sänger John Eid trat mit seinen Kollegen Ilyas Mokhlis, Manuel Preuß und DJ Ben vor über 100 Flüchtlingen auf.
„Ich habe selbst schlechte Zeiten durchgemacht und wäre ohne die Hilfe von anderen niemals dort, wo ich heute bin. Daher freue ich mich, anderen Menschen zu helfen und ehrenamtliche Helfer, die Menschlichkeit und Nächstenliebe vor die eigenen Bedürfnisse stellen, mit meiner Musik zu unterstützen“, erklärt der Hamburger Sänger John Eid sein Engagement.
Eine Aktion, die gut ankommt. Flüchtlinge wie Ahmad Ghmired (26) aus Syrien und Saher Aldakhi (20) aus dem Irak, die mit der Flüchtlingshilfe Tötensen das Konzert besuchten, freuten sich über das Konzert und hatten Spaß an der Musik. Unter anderem haben Flüchtlingshilfen aus Klecken, Maschen, Tötensen und Ohlendorf das Angebot angenommen.
Als nächstes wird „Fleestedt Hand in Hand“ auf dem Nikolausmarkt in Fleestedt mit einem Stand vertreten sein. Informationen zur Flüchtlingsinitiative unter www.fleestedthandinhand.de.