Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Das wird eine fantastische Schule": Planungen zur Oberschule Meckelfeld in der Endphase

Sind vom Konzept der neuen Oberschule überzeugt: Thomas Höfer und Simone Niederhafner
kb. Meckelfeld. "Das wird eine fantastische Schule", sind sich Thomas Höfer und Simone Niederhafner einig. Der Leiter der Planungsgruppe für die neue Oberschule in Meckelfeld und seine Stellvertreterin feilen derzeit gemeinsam mit ihren Kollegen an den letzten Details der Oberschule - das didaktische Konzept steht, als nächster Schritt werden die schulinternen Arbeitspläne erstellt.
Wie berichtet, hatte sich der Kreistag im vergangenen Jahr für die Einrichtung einer Oberschule in Meckelfeld am Standort der derzeitigen Realschule zum kommenden Schuljahr ausgesprochen, weil Real- und Hauptschule langfristig zu wenig Schüler haben. Schon zum vergangenen Schuljahresbeginn wurden an der Hauptschule Meckelfeld nicht genügend Kinder angemeldet, um einen fünften Jahrgang zu bilden. Sie werden bereits an der Realschule unterrichtet.
Aus der "Zweckehe" der beiden Meckelfelder Schulen ist schnell echte Zuneigung geworden. "Wir waren uns auf Anhieb einig, dass wir zusammen eine tolle neue Schule auf die Beine stellen wollen", so Realschulleiter Thomas Höfer. Ziel sei es, die Stärken der beiden Schulen zu erhalten und zu vereinen. "Aber natürlich wird es auch Neuerungen geben", so Höfer.
Einige Eckpunkte des Konzeptes: Die Oberschule in Meckelfeld wird ohne gymnasialen Zweig und ohne Ganztagsangebot starten. Die Schüler können jedoch in der vorhandenen Mensa Mittagessen. In Jahrgang fünf werden Lese- und Rechenstunden eingeführt, die außerhalb des eigentlichen Unterrichts stattfinden und dazu dienen sollen, die Grundkenntnisse der Schüler zu stärken. Neu eingeführt wird auch die "Löwenstunde", die vom Klassenlehrer gegeben wird. "Wir wollen die Kinder löwenstark für ihre Zukunft machen und das soziale Miteinander fördern", erklärt Simone Niederhafner. Dafür wurde das gesamte Kollegium im Präventionsprogramm "Lions Quest" fortgebildet. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Medienerziehung. Sie startet an der Oberschule Meckelfeld ebenfalls ab der fünften Klasse. Um den unterschiedlichen Stärken der Schüler gerecht zu werden, werden ab Klassenstufe sechs Mathe und Englisch, ab Klasse sieben auch Deutsch in Kursen auf zwei Leistungsstufen unterrichtet. "Dieses Kurssystem ist natürlich durchlässig", so Niederhafner.
Ein Pfund, mit dem die neue Schule wuchern will, ist die Berufsorientierung. "Haupt- und Realschule sind beide stark berufsorientiert ausgerichtet, das wollen wir beibehalten", sagt Thomas Höfer. Wünschenswert sei auch, die Schülerfirma der Hauptschule zu erhalten. Geplant sind eine enge Zusammenarbeit mit Unternehmen, Betriebsbesichtigungen und praktisches Lernen.
Um die Eltern der künftigen Schüler zu informieren, wollen Mitglieder der Planungsgruppe das Konzept der Oberschule in den nächsten Wochen auf Elternabenden vorstellen. Am Dienstag, 13. Mai, lädt die Schule ab 16 Uhr außerdem zu einem "Tag der offenen Tür" ein, an dem die Kinder in den Unterricht reinschnuppern und die Eltern sich umfassend über die Oberschule informieren können. Weitere Infos gibt es auch unter http://realschule-meckelfeld.de.