Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Decatur-Brücke, Integration, Kinderbetreuung: Ausblick auf 2017 von Bürgermeisterin Martina Oertzen

Martina Oertzen
kb. Seevetal. Sperrung der Decatur-Brücke, Integration von Flüchtlingen, Ausbau der Kinderbetreuung, Einweihung des neuen Sportzentrums - 2016 war ein bewegtes Jahr für die Gemeinde Seevetal und auch im kommenden Jahr warten zahlreiche Aufgaben und Herausforderungen auf Verwaltung und Politik. Zum Jahreswechsel wagt Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen einen Ausblick auf die nächsten zwölf Monate:
Decatur-Brücke: Das kommende Jahr müsse genutzt werden, um über realistische Alternativen für die Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen nachzudenken, so Oertzen. "Ich möchte bis zum Jahresende 2017 einen politischen Beschluss unseres Gemeinderates mit einer klaren Aussage erwirken, ob es eine Nachfolgelösung gibt und wie diese aussieht", kündigt die Bürgermeisterin an. Betrüblich findet sie in diesem Zusammenhang das Verhalten von Bahn und Land. "Während das Land zu Beginn noch vollmundig seine umfangreiche Unterstützung ankündigte, hat es sich jetzt mehr und mehr aus dem Prozess zurückgezogen. Auch die Bahn ist keine große Hilfe. Die gerichtlich erwirkte vorübergehende Nutzung der Brücke für eigene Zwecke und auf eigenes Risiko wäre auch ohne Gerichtsverfahren zu einem früheren Zeitpunkt möglich gewesen", stellt Oertzen fest.
Flüchtlinge: Während es Anfang 2016 noch darum gegangen sei, Unterkünfte für die ankommenden Flüchtlinge zu schaffen, stehe künftig die Integration der Geflüchteten im Mittelpunkt. "Mit der bewährten Struktur von vielen ehrenamtlich tätigen Menschen bin ich mir sicher, dass wir diese Aufgabe schultern werden", ist Oertzen optimistisch. Es sei herausragend, mit welcher Leidenschaft und Kontinuität sich Seevetaler in der Flüchtlingshilfe engagieren.
Kinderbetreuung: Die Geburtenrate in der Gemeinde Seevetal steigt, mit ihr der Bedarf an Krippen- und Kita-Plätzen. Deshalb wird die Kinderbetreuung in Seevetal auch im kommenden Jahr ausgebaut. In Ramelsloh entstehen drei neue Gruppen, zu Beginn des Kita-Jahres 2017/18 soll eine weitere Krippengruppe in Bullenhausen geschaffen werden, das Angebot in der Kita Glüsingen wird um eine zusätzliche Ganztagsgruppe erweitert.
Neue Baugebiete: Martina Oertzen will sich im kommenden Jahr dafür stark machen, dass die Planung für das Baugebiet "Nördlich Göhlenbach" in Hittfeld beschleunigt wird. "Die Mischung aus Einzelbebauung und der Schaffung einer Senioreneinrichtung für Menschen, die in ihrer gewohnten Umgebung bleiben möchten, ist genau das, was wir in Seevetal und speziell Hittfeld brauchen", so Oertzen. Auf einem guten Weg sei man in Fleestedt. Dort könne voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte mit der Freilegung des alten Sportplatzgeländes begonnen werden. In Meckelfeld sei die Planung dafür angeschoben worden, dass in der "Neuen Mitte" barrierefreie und preisgünstige Wohnungen entstehen könnten.
Sportzentren: Nachdem in diesem Jahr das neue Sportzentrum in Fleestedt eingeweiht wurde, steht für 2017 der Bau eines neuen Sporthauses in Over an. Die Fertigstellung soll bis Ende des Jahres erfolgen.
Gewerbeflächen: "Um die Steuereinnahmen der Gemeinde Seevetal weiter zu steigern, ist die gewerbliche Weiterentwicklung wichtig", sagt Martina Oertzen. In 2017 könne mit dem Verkauf neuer Flächen in Hittfeld (Erweiterung Gewerbegebiet "Am Bauhof") und Beckedorf (Erweiterung "Beckedorfer Bogen") begonnen werden. Die Nachfrage sei groß, so Oertzen.
Seevetals Bürgermeisterin freut sich im kommenden Jahr außerdem auf Besuch aus Decatur: Im September kommt eine Delegation aus der amerikanischen Partnerstadt in die Gemeinde. Und ein großes Jubiläum steht an: Die Wassermühle Karoxbostel feiert im kommenden Jahr 200-jähriges Jubiläum.