Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Mietvertrag ist unterschrieben

Freut sich über so viel Hilfsbereitschaft: Heinz Jahnke
Nach WOCHENBLATT-Bericht: Heinz Jahnke bekommt eine Wohnung

kb. Seevetal.
"Damit hätte ich nicht gerechnet", sagt Heinz Jahnke (60). Die Freude bei dem Wohnungslosen aus Meckelfeld, über den das WOCHENBLATT am vergangenen Samstag berichtet hat, ist riesig, denn seine Tage auf der Straße sind gezählt. "Ich habe tatsächlich eine kleine Wohnung gefunden, der Mietvertrag ist schon unterschrieben und das Amt hat zugestimmt", erzählt Heinz Jahnke. Der 60-Jährige ist überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft der Menschen. "Ich habe reichlich Anrufe und SMS bekommen, viele wollten helfen oder haben mir Tipps gegeben", erzählt er.
Wie berichtet lebt Heinz Jahnke seit eineinhalb Jahren auf der Straße. Besonders jetzt im Winter eine harte Zeit, in der er jeden Tag versucht, ein Stück Normalität aufrecht zu erhalten. Durch den Artikel im WOCHENBLATT sind viele Menschen auf ihn aufmerksam geworden. "Ich werde oft angesprochen, viele dachten tatsächlich, ich sitze in der Haltestelle, weil ich auf den Bus warte", erzählt Jahnke. Manche wollen ihn mit Kleidung oder Lebensmitteln unterstützen, andere bringen ihm einen Kaffee, Firmen haben ihm Koch- und Duschgelegenheiten angeboten. "Davon habe ich auch schon einmal Gebrauch gemacht", erzählt er. Manchmal musste er auch dankend ablehnen. "Es ist total nett, wenn man mir warme Sachen schenken will, aber ich habe ja Winter-Bekleidung und keinen Schrank, wo ich zusätzliche Sachen lagern könnte", sagt Jahnke.
Das wird sich bald ändern. Eine Bekannte erfuhr über das WOCHENBLATT von seiner Situation und wusste, dass eine kleine Wohnung in Meckelfeld frei ist. Heinz Jahnke zögerte nicht lang. "Ich habe mir die Wohnung gleich angesehen, die ist für mich ideal. Der Vermieter war auch einverstanden", freut sich Jahnke. Zum 1. Februar kann Heinz Jahnke sein neues Zuhause beziehen. Für ihn der Schritt zurück in ein "normales", geregeltes Leben. "Ich möchte mich ganz herzlich bei allen, die mir helfen wollten, bedanken", sagt er. "Ich freue mich riesig, wieder ein Dach über dem Kopf zu haben."