Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dreiste Umweltfrevler: Wild entsorgter Müll verärgert Anwohner

Anwohner in Maschen entdeckten diesen Müllberg an der "Alten Bahnhofstraße" (Foto: Forner)
kb. Seevetal. "Wenn man seinen Müll schon durch die Gegend fährt, warum dann nicht bis zur Müllhalde?" Anwohner in Seevetal sind verärgert. Immer wieder entsorgen gedankenlose Umweltsünder ihren Abfall einfach in der Natur. So geschehen u.a. an der "Alten Bahnhofstraße" in Maschen und in der Nähe von der Straße Dahlgrund in Eddelsen. In beiden Fällen wurden große Mengen Hausrat, Möbelteile und anderer Abfall "wild entsorgt". "Das macht sprachlos", so ein Anwohner, der beim Gassigehen mit dem Hund auf das Ärgernis stieß.
Doch wie verhält man sich richtig, wenn man auf illegal entsorgten Abfall findet? Wer kümmert sich um die Entsorgung?
Liegt der Unrat auf öffentlichen Flächen und in der freien Landschaft ist der Landkreis für die Entsorgung zuständig. Liegt der Müll auf privatem Grund, muss sich der Grundstückseigentümer darum kümmern. Wenn der Verursacher des Abfallberges ausfindig gemacht werden kann, hat er die Kosten für die Beseitigung zu tragen - und das kann teuer werden. Werden gefährliche Abfälle wie Kühlschränke, Altöl oder Asbestplatten entsorgt, kann ein Straftatbestand vorliegen und dem Verursacher droht ein Strafverfahren.
"Wilde" Müllabfallberge können dem Landkreis unter Tel. 04171 - 693470 und - 693471 gemeldet werden. Alle erforderlichen Schritte werden dann eingeleitet.