Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einen Ort der Begegnung geschaffen

Volles Haus: Die Premiere des "Internationalen Cafés" in Hittfeld war ein echter Erfolg (Foto: Goetze)
kb. Hittfeld. Mit über 60 Gästen war die Premiere des "Internationalen Cafés" - einem Treffpunkt für Flüchtlinge und Seevetaler - in Hittfeld am vergangenen Sonntag ein voller Erfolg. "Diese überwältigende Beteiligung ist eine zusätzliche Motivation für uns, weiter so intensiv zu arbeiten", so Karsten Friedling aus dem Kreis der "Hittfelder Unterstützer" und Sprecher der Gruppe "Internationales Café". Auch Hittfelds Ortsbürgermeister Norbert Fraederich war begeistert von der großen Resonanz. Er dankte nicht nur allen Helfern, die für Kaffee, Tee und Gebäck gesorgt hatten, sondern auch der evangelischen Kirche, die schnell und unbürokratisch das Gemeindehaus für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt hatte. Und dies auch künftig tun wird.
Rund 20 Flüchtlinge verbrachten gemeinsam mit den Seevetaler Bürgern einen kurzweiligen Nachmittag. Die Verständigung machte kaum Probleme. Und wenn Hände und Füße mal nicht weiterhalfen, sprang Nadar Yadollahi als Dolmetscher ein. Er lebt schon seit längerer Zeit in der Asylbewerber-Unterkunft in Hittfeld. Bei Yadollahi flossen sogar einige Tränen der Rührung, weil sich so viele Menschen für die Flüchtlinge engagieren.
Insgesamt haben sich inzwischen über 130 Helfer bei den Hittfelder Unterstützern gemeldet. Wer beim "Internationalen Café" oder einer anderen Gruppe mithelfen möchte, wendet sich an Karsten Friedling unter Tel. 04105 - 54788.
Das Café soll künftig einmal in der Woche, immer abwechselnd freitags von 17.30 bis 19.30 Uhr und sonntags von 16 bis 18 Uhr im Gemeindehaus stattfinden. Das nächste Treffen ist am Freitag, 13. Februar. Dann laden die Flüchtlinge einmalig in ihre Unterkunft ein.