Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Endstation Asylbewerberheim

Achmed Duale Jama, seine Frau Zamzam und die Kinder in ihrer kleinen Küche
 
Die Familie wünscht sich nichts sehnlicher, als in eine eigene Wohnung ziehen zu können

Ausschlusskriterien Kinder und Hautfarbe? Familie Duale Jama sucht seit zwei Jahren vergeblich eine Wohnung

kb. Meckelfeld. Kann es sein, dass eine junge Familie mit zwei Kindern und festem Einkommen im Landkreis Harburg keine Wohnung findet? Das Beispiel von Familie Duale Jama aus Meckelfeld legt diese Vermutung nahe. Derzeit leben Achmed Duale Jama (26), seine Frau Zamzam (25) und die beiden Söhne Jacub (1 1/2) und Jonis (1/2) in einer Asylbewerberunterkunft in Meckelfeld. Auf rund 20 Quadratmetern ist die Familie dort untergebracht - es gibt eine kleine Küche, ein winziges Wohnzimmer und einen Schlafraum. Wenig Platz für vier Personen. "Es ist nicht einfach, hier mit den Kindern ein normales Leben zu führen", sagt Achmed Duale Jama.
Dabei könnte eigentlich alles ganz einfach sein. Achmed Duale Jama stammt ursprünglich aus Somalia. Er flüchtete vor dem Bürgerkrieg zunächst nach Malta und kam vor knapp drei Jahren als sogenannter Kontingentflüchtling nach Deutschland. Von Beginn an hatte er eine Arbeitserlaubnis, fand schnell eine unbefristete Vollzeitstelle in einem Hotel in Hamburg. Das Paar dürfte mit seinen Kindern längst aus der Asylbewerberunterkunft ausziehen. Doch es findet sich kein Vermieter.
Achmed Duale Jama hat bei der Wohnungssuche alle Hebel in Bewegung gesetzt. Sein Arbeitgeber und Sozialarbeiterin Martina Ostwald von der Gemeinde Seevetal unterstützen die Familie nach Kräften. Ohne Ergebnis. "Wenn mein Chef anruft, sind die Vermieter ganz offen, aber wenn ich dann zur Besichtigung komme, heißt es, die Wohnung sei schon vergeben", erzählt Achmed Duale Jama. Viele Vermieter verlieren jedoch bereits am Telefon das Interesse, sobald die beiden Kinder erwähnt werden. "In den meisten Fällen kommt es gar nicht zu einer Wohnungsbesichtigung - dabei hätte die Familie gute Chancen, einen Vermieter von sich zu überzeugen", sagt Martina Ostwald.
Familie Duale Jama steht mit ihrem Problem nicht allein da. Allein in Seevetal suchen etwa zehn Einzelpersonen und drei weitere Familien, die derzeit noch in Asylbewerberheimen untergebracht sind, Wohnungen. Vergeblich. "Es wäre schön, wenn diesen Menschen eine Chance eingeräumt würde", sagt Martina Ostwald, die viele Betroffene persönlich kennt. "Die Asylbewerberunterkünfte sind Übergangslösungen, eigentlich könnten hier schon längst neue Flüchtlinge untergebracht werden, derzeit werden überall dringend freie Plätze gesucht", so Ostwald.
Für Achmed Duale Jama und seine Familie finge mit einer eigenen Wohnung ein ganz neues Leben an. Das junge Paar würde gerne seine Zukunft planen. Im kommenden Jahr soll der kleine Jacub im Kindergarten angemeldet werden, seine Mutter könnte dann endlich den wichtigen Deutschkurs belegen. Vor allem hätte die Familie aber endlich mehr Platz. Wichtigstes Kriterium für den neuen Wohnort wäre ein Bahnanschluss nach Hamburg. "Damit ich zur Arbeit fahren kann", so Achmed Duale Jama.
• Sie wollen helfen und haben eine passende Drei- bis Vier-Zimmer-Wohnung mit rund 70 bis 80 m² für die junge Familie? Dann melden Sie sich bei Achmed Duale Jama unter Tel. 0152-22705800 oder Martina Ostwald, Tel. 04105 - 55278.