Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gelungenes Fest zugunsten der St. Ansgar Stiftung

Bügeln, Rasenmähen und Fensterputzen: Eyck Morche (v. li.), Hans-Georg Wieberneit und Ralf Eddelbüttel wollten lieber keine Garantie geben, ob sie das alles richtig machen
kb. Ramelsloh. Eine Garantie auf Streifenfreiheit beim Fensterputzen wollte Ramelslohs Schützenpräsident Ralf Eddelbüttel jetzt beim Ansgarfest rund um die Ramelsloher Stiftskirche nicht geben. Gemeinsam mit Pastor Hans-Georg Wieberneit und dem Vorsitzenden der Schützenkameradschaft Ohlendorf, Eyck Morche, stellte Eddelbüttel sich einer ganz besonderen Versteigerung: Wer sein Gebot zum richtigen Zeitpunkt abgab, "erwarb" den Schützenpräsidenten zum Fensterputzen, Wieberneit zum Rasenmähen und Morche zum Bügeln. Ob die Gewinner der Auktion mit der zu erbringenden Dienstleitung zufrieden sein werden, ist noch offen. "Unsere Ehefrauen sind da eher skeptisch", scherzte Morche.
Bei gutem Wetter herrschte am Sonntag buntes Treiben auf dem Domplatz. Während die Kinder sich auf der Hüpfburg austobten oder beim MTV Ramelsloh ein paar Körbe warfen, genossen die Eltern einen Kaffee und ein Stück Kuchen im Garten vor dem Gemeindehaus oder versuchten ihr Glück bei der großen Tombola. Außerordentlich beliebt waren auch die leckeren Pommes der Feuerwehr Ramelsloh. Schon gegen 14 Uhr waren fast die kompletten 40 Kilo Kartoffelstäbchen verkauft. "Wir haben das einfach raus", so Ortsbrandmeister Thomas Staacke.
Alles in allem ein rundum gelungenes Fest, das zudem noch zugunsten einer guten Sache veranstaltet wurde: Alle Erlöse fließen in die St. Ansgar Stiftung, die die Arbeit der Kirchengemeinde und die Kirchenmusik unterstützt.