Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Geschicklichkeit und Kraft: Traktoren-Treffen in Moor

Die Zuschauer verfolgen gespannt, wie Markus Neuse mit seinem Deutz den Bremswagen zieht (Foto: Schmerling)
kb. Moor. Nicht nur Geschicklichkeit, sondern auch pure Kraft waren jetzt beim Oldtimer Traktoren-Treffen in Moor gefragt. Bei der neunten Auflage des Treffens stand erstmals auch Traktor-Pulling auf dem Programm: Dabei werden die Traktoren vor einen Bremswagen gespannt - wer diesen am weitesten zieht hat gewonnen. Antreten konnten die Fahrer in acht PS-Klassen. Je mehr PS der Traktor hat, desto mehr Gewicht wurde auf den Bremsklotz geladen.
Anders als beim Traktor-Pulling war auf dem Geschicklichkeits-Parcours vor allem ein gutes Händchen im Umgang mit dem Trecker gefragt. An vier Stationen mussten verschiedene Aufgaben erfüllt werden. U.a. ging es darum, den Traktor auf eine Wippe zu fahren und so auszutarieren, dass diese nicht kippt, oder einen Anhänger punktgenau zu parken.
Die Sieger beim Traktor-Pulling: Dirk Sahling aus Bullenhausen mit seinem Deutz (bis 15 PS), Harald Stein aus Holtorfsloh mit einem Ritscher (16 bis 25 PS), Wolfgang Knuth aus Meckelfeld mit einem MAN (26 bis 35 PS), Heino Neuse aus Lindhorst mit seinem Güldner (36 bis 45 PS), Christian Kolbe aus Meckelfeld mit einem Deutz (46 bis 55 PS), Christoph Bostelmann aus Hörsten mit einem IHC (56 bis 74 PS), Markus Neuse aus Lindhorst mit einem Deutz (75 bis 90 PS) und Jochen Riege aus Glüsingen mit seinem Schlüter (über 90 PS).
Auf dem Geschicklichkeits-Parcours siegte Wilfried Dette aus Schneverdingen mit seinem Ritscher Baujahr 1950, er hatte auch die weiteste Anfahrt hinter sich. Den ältesten Traktor hatte Hans Heinrich Wienberg aus Nenndorf mit seinem Hanomag Baujahr 1948 dabei. Zum schönsten Traktor ernannten die Besucher den Lanz Baujahr 1957 von Lothar Finzel aus Hörsten.