Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hittfeld schöner machen: Heimatverein engagiert sich für Kirchstraße

Brigitte Ohliger und Henning Drewes vor dem Hittfelder Standesamt. Auch hier hat der Arbeitskreis Beete bepflanzt
kb. Hittfeld. "Wir wollen die Kirchstraße noch schöner machen", haben Brigitte Ohliger und Henning Drewes vom Heimatverein Hittfeld beschlossen. Seit einigen Wochen kümmert sich ein Arbeitskreis um die optische Auswertung der ohnehin schon attraktiven Einkaufsstraße. An verschiedenen Stellen, u.a. vor Geschäften und beim Standesamt, wurden Beete neu bepflanzt. An den Bäumen vor der örtliche Kreissparkasse wurde Unkraut entfernt und die Beete mit Steinen aufgefüllt, um erneutes Zuwuchern zu verhindern. Brigitte Ohliger sei inzwischen so oft in der Kirchstraße unterwegs, um sich um die Bepflanzung zu kümmern, dass sie es bereits als "Gärtnerin" zu einer gewissen Bekanntheit geschafft habe, erzählt Hennings Drewes.
Finanziert wird das Projekt vom Heimatverein mit Unterstützung durch den Gewerbeverein Hittfeld, Bellandris Matthies, Blumen-Buschmann und private Spender. "Wir freuen uns auch weiterhin über jede Hilfe", sagt Brigitte Ohliger. Mit dem bloßen Bepflanzen ist es nämlich nicht getan. "Es ist ganz wichtig, dass die Beete regelmäßig gewässert und ab und an gedüngt werden", so Ohliger. An vielen Stellen klappt das mit Hilfe der örtlichen Geschäftsbetreiber schon gut, an anderen gibt es noch Nachholbedarf. "Wir würden uns sehr freuen, wenn sich Paten fänden, die sich um einzelne Beete kümmern", sagt Brigitte Ohliger.
Die Begrünung der Kirchstraße, die in enger Absprache mit der Gemeinde stattfindet, soll erst der Anfang zur Aufwertung der Kirchstraße sein. "Die ist die wichtigste Straße in Hittfeld, wir wollen, dass die Menschen sich hier wohlfühlen und sich hier gerne aufhalten", erklärt Brigitte Ohliger. Weitere Ideen, die der Arbeitskreis hat, wären die Bemalung von Stromkästen, das Aufstellen von sogenannten Hundekotstationen und die Schaffung einer Querungshilfe. "Besonders ältere Leute kommen bei hohem Verkehr schlecht über die Straße", weiß Henning Drewes. Im Bereich der "Kaisereiche" könnte sich der Arbeitskreis eine geänderte Straßenführung vorstellen, sollte es irgendwann einmal zu einer Fällung des alten, nicht mehr gesunden Baumes und der Neupflanzung eines neuen Baumes kommen. "Wenn man die Autos nur noch von einer Seite an der Verkehrsinsel vorbeiführt, statt wie jetzt an zwei, könnte man für den neuen Baum zusätzlichen Platz schaffen", glaubt Drewes.
Wer den Heimatverein beim Projekt Kirchstraße unterstützen will - sei es durch aktive Mithilfe oder Spenden - wendet sich an Brigitte Ohliger, Tel. 04105 - 52840, oder Henning Drewes, Tel. 04105 - 2963. Infos und das Spendenkonto des Heimatvereins gibt es online auf http://www.heimatverein-hittfeld.de .