Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Internet - Wo lauern die Gefahren?

Seminare zu Themen wie Medienkompetenz, Cybermobbing oder Computerspielsucht standen am Vormittag auf dem Programm des Kreismedientages (Foto: oh)

Kreismedientag in Hittfeld informierte Fachkräfte, Eltern und Schüler über den Umgang mit digitalen Medien

kb. Hittfeld. "Faszination Medien - be connected" war des Thema des Kreismedientages veranstaltet vom Landkreis Harburg, der kürzlich im Gymnasium in Hittfeld stattfand. Fachkräfte u.a. aus Schulen, der Jugendhilfe und des Jugendamtes, Eltern und Schüler beschäftigten sich dabei mit Themen wie Cybermobbing, Computerspielsucht, Internet und Recht oder Medienkompetenz.
"Wir freuen uns, dass die Veranstaltung so gut angekommen wurde", zog Kreisjugenpfleger Kai Schepers zufrieden Bilanz. Für ihn hat der Kreismedientag vor allem eines gezeigt: "Es mangelt beim Thema Internet und Medien immer noch häufig an einer gemeinsamen Gesprächsbasis zwischen Kindern und Jugendlichen einerseits und den Erwachsenen auf der anderen Seite." Da sich ihre Kinder in der digitalen Welt häufig sehr viel besser zurechtfinden, fiele vielen Eltern das pädagogische Gespräch schwer. Für viele Jugendliche kein Nachteil. "Die wollen oft gar nicht, dass ihre Eltern sich so gut auskennen", so Schepers.
Er empfiehlt Eltern, sich Zeit zu nehmen und sich von den Kindern die Faszination an digitalen Medien erklären zu lassen. "Auf dieser Basis kann man dann auch auf die Gefahren im Internet aufmerksam machen", so Schepers.
Der Kreismedientag war in zwei Teile untergliedert. Vormittags gab es Seminare für die Fachkräfte, nachmittags waren die Türen auch für Schüler und Eltern geöffnet, die sich auf einem "Markt der Möglichkeiten" über medienpädagogische Angebote informieren konnten.