Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jetzt stimmt der Takt: Neuer Busfahrplan für die Gemeinde Seevetal

Freuen sich über den optimierten Fahrplan (v. li.): Wolfgang Eilers (KVG), Thorsten Heitmüller (Verkehrsgesellschaft Nord-Ost-Niedersachsen), Martina Oertzen, Friedhelm Stradtmann (ÖPNV, Landkreis Harburg), Andreas Schmidt und Kreisrat Dr. Björn Hoppenstedt
kb. Seevetal. Es ist vollbracht: Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 14. Dezember, gilt der neue Busfahrplan in Seevetal. Nicht nur Pendler können sich über ein deutlich verbessertes Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr der Gemeinde freuen. „Insbesondere Hittfeld und Maschen werden von den Neuerungen profitieren“, sagte Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen jetzt bei der offiziellen Vorstellung des neuen Fahrplanes.
So werden in Hittfeld künftig doppelt so viele Busse wie bisher zum Bahnhof fahren, am Bahnhof Maschen wird künftig jeder aus Hamburg ankommende und in Richtung Hamburg abfahrende Metronom einen Busanschluss bis Maschen-Heide erhalten. Erstmals gibt es samstags eine Spätanbindung an den 1 Uhr-Zug am Bahnhof Maschen bis nach Holtorfsloh. In Meckelfeld wurde auf der Linie 443 das Angebot für Nachtschwärmer um eine zusätzliche Fahrt nach Mitternacht vom Bahnhof Harburg erweitert. Verbessert wurde auch die Vertaktung der Busse, die alten Fahrpläne waren besonders für Gelegenheitsnutzer oft unübersichtlich.
Wie dringend die Überarbeitung der Busfahrpläne in Seevetal war, machte Andreas Schmidt, der bei der Gemeinde für den ÖPNV zuständig ist, deutlich: „Die Pläne, auf deren Grundlage wir das neue Angebot erarbeitet haben, waren 30 Jahre alt“, so Schmidt. Entsprechend umfangreich und manchmal auch kompliziert war die Überarbeitung. „Wenn man an einer Stellschraube dreht, zeigen sich die Auswirkungen an vielen Ecken“, erklärte Schmidt, der sich gleichzeitig für die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis bedankte, der sich an den Kosten für das neue Angebot mit 99.000 Euro jährlich beteiligt. 66.000 Euro trägt die Gemeinde selbst, insgesamt gibt Seevetal jährlich 330.000 Euro als Zuschuss für den ÖPNV aus. Eine gute Investition, findet Martina Oertzen. „Wir alle profitieren durch die gesteigerte Lebensqualität“, so die Bürgermeisterin. Auch Kreisrat Dr. Björn zeigte sich zufrieden. „Wir sind froh, dass die Verbesserungen geschaffen wurden“, so Hoppenstedt.
Auch wenn sich die meisten Seevetaler über den neuen Fahrplan freuen werden - „wir konnten natürlich nicht jeden einzelnen Wunsch berücksichtigen“, sagte Martina Oertzen. Um den neuen Plan möglichst gut an die Bedürfnisse in den einzelnen Orten anzupassen, wurden im Vorfeld alle Ortsräte angehört und bis zuletzt noch kleinere Änderungen vorgenommen. „Und wenn jetzt erkannt wird, dass nachgebessert werden muss, dann machen wir das“, so Oertzen.
Alle Neuerungen zum ÖPNV in Seevetal sind in einem praktischen Flyer zusammengefasst. Der ist in den Ortsverwaltungen und in den Bussen erhältlich und steht als Download auf http://www.seevetal.de bereit.