Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Jugendliche wollen selbst gestalten": Zahl der ehrenamtlich mitarbeitenden jungen Menschen im Kirchenkreis Hittfeld steigt

Die neuen Jugendmitarbeiter mit ihren Diakonen, Pastorin Ruth Stalmann-Wendt aus Elstorf (5. v. re.) und Superintendent Dirk Jäger (4. v. r.) (Foto: oh)
(kb). Gute Nachricht aus dem Kirchenkreis Hittfeld: „Die Zahl Jugendlicher, die ehrenamtlich bei uns mitarbeiten wollen, steigt“, sagt Kreisjugendwart Holger Kuk vom Kirchenkreisjugenddienst (KKJD). In diesem Jahr haben 38 Mädchen und Jungen einen „JuLeiCa“-Kurs (Jugendleiter/in-Card) beim KKJD besucht. Für das kommende Jahr rechnet Holger Kuk sogar mit etwa 50 Teilnehmern, die Jugendleiter werden wollen.
Insgesamt 22 der 38 neuen Jugendmitarbeitern wurden kürzlich im Rahmen einer kleinen Feier in der Hittfelder St. Mauritiuskirche eingeführt. Die Jugendlichen haben sich im JuLeiCa-Kurs mit einer Vielfalt von Themen beschäftigt - u.a. den Zielen, Methoden und Aufgaben der Jugendarbeit oder Fragen der Kindeswohlgefährdung. Jetzt sind sie berechtigt, Gruppen zu leiten, Konfirmanden zu betreuen oder beim Kindergottesdienst mitzuarbeiten.
"Darauf freue ich mich“, sagt Lukas Rilling (16) aus Hollenstedt. Philipp Prünte (18) engagiert sich schon seit Langem in der Buchholzer St. Johannis-Kirchengemeinde, fährt als Betreuer bei Freizeiten mit und ist Mitglied im Planungsausschuss der Nachbarschaft Buchholz: „Ich möchte etwas Sinnvolles in meiner Freizeit tun und etwas bewegen. Es bringt Spaß, mit anderen Jugendlichen zusammenzuarbeiten und zu sehen, dass sie sich darüber freuen, was wir für sie tun.“
Superintendent Dirk Jäger dankte den jungen Menschen für ihr Engagement, das nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit sei.