Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lebensquellmesse in Hittfeld: Gut besucht, aber die Zukunft ist ungewiss

Veranstalter der Lebensquell-Messe: Brigitte Hagen und Holger Zarncke
bs. Hittfeld. Was wird aus der Lebensquell-Messe? Die Veranstalter der beliebten Esoterik-Messe, die traditionell zweimal jährlich im Veranstaltungszentrum Burg Seevetal stattfindet und am vergangenen Wochenende erneut rund 1.500 Besucher anlockte, könnten für ihre kommenden Veranstaltungen, für die es bereits feste Termine bis 2018 gibt, ein Problem bekommen.
Wie das WOCHENBLATT berichtete, soll das Veranstaltungszentrum im Hittfelder Ortskern millionenschwer saniert und für 15 bis 18 Monate geschlossen werden. "Zuerst dachten wir, es ginge nur um ein paar Monate. Das wäre mit unserem nächsten Termin im Herbst ja hingekommen. Wenn es jetzt allerdings wirklich zu einer längerfristigen Schließung kommt und die Messe mehr als einmal woanders stattfinden muss, müssen wir uns ernsthaft überlegen, uns dauerhaft umzuorientieren", so Holger Zarncke, der zusammen mit Brigitte Hagen die Messe, die weit über Seevetals Grenzen hinaus bekannt ist, veranstaltet. Aber das ist nicht so einfach, denn "neben ausreichend Platz bräuchten wir ja außerdem das passende Equipment, einen Gastro-Bereich, Vortragsräume und genügend Aussteller-Plätze. Es würde also schwer werden, eine Alternative zu finden", so Zarncke weiter.
Am vergangenen Wochenende gab es für die zahlreichen Besucher zunächst jedoch erst einmal keinen Grund zur Sorge: In gewohnter Manier bot die Messe ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Vorträgen und rund 60 Ausstellern. Themen wie Astrologie, Massage-Techniken, alternatives Heilen, Energiearbeit, Kosmetik, Feng Shui, Schmuck, Schamanismus bis hin zu gesundem Wasser und Schuhen bestimmten dabei auch in diesem Jahr die Veranstaltung.
Eine wohltuende Massage mit Klangschalen probierte dabei der "Mützensammler" Martin Fest aus Reinbeck aus. "Es ist einfach super, ich bin richtig entspannt und es kribbelt in den Füßen", lacht der 32-jährige. Klangmasseur und Diplom Musiktherapeut Thomas Eberle aus Kisdorf erklärt die besondere Wirkung der Schalen. "Durch die Schwingungen wird der Körper physisch und psychisch zentriert und harmonisiert. Die Klangmassage vereint das hörende und das spürende Erleben und führt wieder zu einer frei fließenden Lebensenergie", so der Musiktherapeut.