Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lob und Tadel für Autofahrer: Neue Dialog-Displays sollen Verkehrsteilnehmer an Tempolimit erinnern

Vor dem Dialog-Display in Horst (v. li.): Jan-Christoph Hamester (Tiefbauabteilung), Hans-Günther Bruhn (stv. Ortsbürgermeister Maschen), Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen, Ron Gauger (Leiter Ordnungsabteilung) und Fleestedts Ortsbürgermeister Adolf Wendt
kb. Seevetal. Lob und Tadel für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: An der Horster Landstraße erhalten Kraftfahrer vor der dortigen Grundschule ab sofort eine direkte Rückmeldung zu ihrem Fahrverhalten. Die Gemeinde Seevetal ließ dort jetzt sogenannte Dialog-Displays mit Kindergesichtern aufstellen, die im Gegensatz zu bisherigen Systemen nicht die gefahrene Geschwindigkeit anzeigen, sondern je nach Fahrverhalten in roter LED-Schrift mit „Langsam“ bzw. grün mit „Danke“ reagieren.
Dieser konstruktive Dialog zeigt nach neuesten Studien nachweislich Wirkung. Belegt ist, dass gerade die hohen Geschwindigkeiten dauerhaft reduziert werden. Ron Gauger, Leiter der Seevetaler Ordnungsabteilung, bestätigt dies: „Eine Langzeitstudie im Auftrag des Berliner Senates belegt ein konstant niedrigeres Geschwindigkeitsniveau an Standorten mit solchen Displays. Wir hoffen nun auf einen ähnlich positiven Effekt bei uns in Seevetal“.
Ein weiteres Schilderpaar wurde an der Winsener Landstraße in Höhe des Kindergartens in der Fleestedter Ortsmitte installiert. Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen freut sich über die rechtzeitige Installation vor dem Schulbeginn: „Wir setzen damit einen Beschluss des Fachausschusses um, der für diese Standorte die höchste Priorität gesehen hat. Jetzt sollen über einen längeren Zeitraum Erfahrungen mit den Geräten gesammelt werden.“
Die Kosten belaufen sich auf rund 10.000 €. Die Displays verfügen über eine eigene Stromversorgung und berücksichtigen auch zeitlich eingeschränkte Geschwindigkeitsregelungen wie an der Grundschule Horst.