Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Meckelfeld: Bahnbrücke wird endlich saniert

Landkreis startet Baumaßnahme im Zuge der K29

kb. Meckelfeld.
Die Bahnbrücke im Zuge der K29 in Bahnhof Meckelfeld ist dringend sanierungsbedürftig. „Bereits vor einiger Zeit hat eine Prüfung des Bauwerks ergeben, dass die Brückenabdichtung undicht und der Beton im oberen Bereich der Brücke erheblich zersetzt ist“, so Kreissprecher Bernhard Frosdorfer. Um weitere Schäden an der Brücke durch Wettereinflüsse zu verhindern und einen kostspieligen Neubau der Brücke langfristig zu vermeiden, lässt der Kreis die Brücke ab kommenden Montag, 5. März, für rund 900.000 Euro instandsetzen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Oktober 2018 dauern. Ursprünglich sollte die Maßnahme bereist im vergangenen Jahr stattfinden, wurde dann aber verschoben. U.a. werden die Gehwege und die Asphaltdecke der Fahrbahn sowie der durch Chlorid zersetzte Beton auf der Brücke entfernt und komplett neu gebaut. Teilweise muss nachts und in den Betriebspausen der Deutschen Bahn bei abgeschalteten Oberleitungen gearbeitet werden.
Damit Hörsten sowie das Gewerbegebiet „Meckelfeld-Ost“ (Rehmendamm) auch während der Bauzeit erreichbar sind, werden die Arbeiten nicht unter Vollsperrung durchgeführt, auch wenn die Bauzeit sich dadurch verlängert. Stattdessen wird der Verkehr unter halbseitiger Sperrung mit einer Ampel an der Baustelle vorbeigeführt. Lediglich für Asphaltierungsarbeiten am Ende der Brückensanierung im Oktober ist eine zwei- bis dreitägige Vollsperrung erforderlich. Der Verkehr wird dann über Over, Fliegenberg, Maschen und Fleestedt und die K34 nach Meckelfeld umgeleitet. Während der Vollsperrung wird die Beschränkung des zulässigen Gesamtgewichts auf der K29 zwischen der Einmündung „Wildenmoor“ und Over aufgehoben, damit auch schwerere PKW und LKW die Umleitung nutzen können.
Da es auf dem Fußgängerüberweg auf der Meckelfelder Seite kurz vor der Brücke in der Vergangenheit immer wieder zu Unfällen gekommen ist, wird er im Rahmen der Bauarbeiten auf Anraten der Polizei und in Abstimmung mit der Verkehrsbehörde der Gemeinde Seevetal dauerhaft aufgehoben. Fußgänger können zukünftig stattdessen den Fußgängerüberweg im Einmündungsbereich „Am Felde“ nutzen, um über die dortige Mittelinsel die Fahrbahn sicher zu überqueren.
Nach der Instandsetzung der Brücke werden die Regelungen für Lkw zum Überfahren der Brücke neu festgesetzt und dazu neue Verkehrsschilder aufgestellt. Grundsätzlich dürfen Lkw die Brücke in Einzelfahrt überqueren, jedoch nicht mehrere Lkw gleichzeitig. Zwischen den einzelnen Lastwagen wird dann ein Abstand von 50 Metern einzuhalten sein. Auch Schwerlastfahrzeuge dürfen die Brücke nach vorheriger Genehmigung weiter überqueren.