Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Meckelfeld bekommt eine Kinderfeuerwehr

Über die baldige Gründung einer Kinderfeuerwehr in Meckelfeld freuen sich (v. li.) Gemeindebrandmeister Rainer Wendt, die stv. Kinderfeuerwehrwartin Hendrike Brokmeier, Ortsbrandmeister Andreas Nickel, Kinderfeuerwehrwartin Tjorven-Marleen Brokmeier und der stv. Abschnittsleiter Michael Bulst (Foto: Köhlbrandt)
kb. Meckelfeld. Die Freiwillige Feuerwehr Meckelfeld setzt auf die Nachwuchsarbeit: In diesem Jahr feiert nicht nur die örtliche Jugendwehr ihr 20-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Wie Ortsbrandmeister Andreas Nickel jetzt auf der Jahreshauptversammlung berichtete, wird auch eine Kinderwehr gegründet. Am 10. März soll es mit zwölf kleinen Nachwuchsrettern losgehen, zur neuen Kinderfeuerwartin wurde Tjorven-Marleen Brokmeier gewählt. Stellvertreterin ist ihre Schwester Hendrike Brokmeier.
Im Rückblick auf das vergangene Jahr berichtete Nickel von einem deutlichen Anstieg der Einsatzzahlen. In 2017 rückte die Meckelfelder Wehr zu 212 Einsätzen aus - 90 mehr als im Vorjahr. Schuld daran waren auch die zahlreichen Sturmschäden. Um für den Notfall bestens gerüstet zu sein, leistete die Wehr zudem zahlreiche Übungen, als Mitglied des Fachzuges Wasserrettung auch auf überörtlicher Ebene.
Zufrieden zeigte sich der Ortsbrandmeister mit dem Personalbestand der Wehr. Aktuell versehen 59 aktive Feuerwehrleute ihren Dienst in Meckelfeld, 14 Mitglieder zählt die Jugendwehr. Hinzu kommen 13 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung.
Bei den Wahlen wurde Christopher Puttfarcken als Gruppenführer bestätigt, stellvertretende Gruppenführer wurden Jan Heitkamp, Christian Kolbe, Felix Tewes und Kai Thiele. Beno Wiesner wurde als Zeugwart gewählt, Christian Kolbe ist jetzt Jugendfeuerwehrwart und Nicole Lossie fungiert als seine Vertreterin. Schriftwartin wurde Tjorven-Marleen Brokmeier, Kai Schukies bliebt Festwart.
Befördert wurden Markus Bädtje und Tim Heitkamp zu Hauptfeuerwehrmännern und Lara Köster zur Hauptfeuerwehrfrau.