Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nabucco "Ope(r)n Air": Peets Hoff wird zur Opernbühne

Onne Hennecke (v. li.), Jan Bauer und Stefan Sahr auf dem Peets Hoff, wo das "Ope(r)n Air" stattfinden wird
kb. Buchholz. Die Vorfreude in Buchholz auf ein einzigartiges musikalisches Ereignis wächst: Am Freitag, 26. August, um 20 Uhr bringen Solisten, Chor und Orchester der Festspieloper Prag Verdis berühmtestes Werk "Nabucco" auf die Bühne - und das als "Ope(r)n Air" auf dem Peets Hoff (das WOCHENBLATT berichtete). Anlass ist der 25. Geburtstag des Veranstaltungszentrums Empore. Dessen Geschäftsführer Onne Hennecke, Jan Bauer, Vorsitzender des Vereins Buchholz Stadtmarketing, Stefan Sahr vom Centermanagment der Buchholz Galerie und Produzent Michael Kmoch informierten jetzt über den Stand der Planungen. Deutlich wurde: Die Veranstaltung, zu der bis zu 1.200 Besucher erwartet werden, wird ein echtes Highlight.
Mit der Open Air-Veranstaltung geht die Empore neue Wege. "Es ist das erste Mal, dass wir unser Haus verlassen und eine Veranstaltung nach draußen verlegen", erzählt Onne Hennecke. Ihm war wichtig, bei diesem Event den Schulterschluss mit den am Peets Hoff gelegenen Gewerbetreibenden zu suchen. Die Buchholz Galerie wird am Freitagabend länger geöffnet bleiben, den Zuschauern ist der Zugang zum Festspielgelände durch die Galerie möglich. Zudem stellt die Galerie ihr Parkhaus als auch die sanitären Anlagen zur Verfügung, die dortigen Gastronomen sorgen für Pausensnacks und Getränke. Auf dem Festgelände selbst ist der Empore-Partner "Lim's" vertreten. Auch das Famila-Warenhaus bleibt geöffnet, damit die Opern-Gäste die dortigen Toiletten nutzen können.
Der Auf- und Abbau von Technik, Bühne, Sichtschutz, Catering und Ständen findet komplett am Freitag statt. Der Peets Hoff wird für das "Ope(r)n Air" abgesperrt, die Bühne wird etwa auf Höhe des Restaurants "Cantinella" stehen. Nach außen wird der Peest Hoff mit einem Sichtschutz abgesperrt.
Hinter dem Konzept der Freiluft-Oper steht die Idee des Produzenten Michael Kmoch, klassische Musik in andere Bereiche zu tragen und so auch Menschen zugänglich zu machen, die vielleicht nie ein Opernhaus betreten würden. "Wir wollen einen neuen Rahmen schaffen und dafür bekannte Plätze nutzen, die die Menschen aus ihrem Alltag kennen", so Kmoch. Schon 900 Opern hat er gemeinsam mit seinem Team durchgeführt. Regen tut dem musikalischen Erlebnis übrigens keinen Abbruch: Regencapes stehen für alle Besucher zur Verfügung.
Dass diese Veranstaltung Signalwirkung haben wird, erhofft sich Jan Bauer. "Wir wollen Frequenz in die Innenstadt holen und Besuchern aus der ganzen Region zeigen, was Buchholz zu bieten hat", so Bauer. Das sieht Stefan Sahr genauso: "Nicht nur aus kulturellen als auch aus Marketing-Gesichtpunkten ist das eine gute Sache. Wir holen Leute nach Buchholz, die sonst nicht hier sind", so Sahr.
• Wer Nabucco live und Open Air erleben will, sollte nicht mehr allzu lange zögern. "Über die Hälfte der Karten ist schon verkauft", sagt Onne Hennecke. Der Eintritt kostet je nach Sitzplatzkategorie zwischen 39 und 59 Euro und sind über das Empore-Kartentelefon unter 04181 - 287878 erhältlich. Infos: http://www.empore-buchholz.de