Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pfeif-Flashmop und Luftballons: Bürgerinitiativen setzen Zeichen gegen die Y-Trasse

Mit einem Pfeif-Flashmop und Plakaten machten die Bürger in Ramelsloh auf ihren Kampf gegen den Y-Trasse aufmerksam (Foto: Y-Monster)
kb. Seevetal. Wie laut es werden könnte, wenn in Zukunft Güterzüge am Dorf vorbeidonnern, machte jetzt die Bürgerinitiative (BI) "Y-Monster" beim Maifest in Ramelsloh deutlich. Mit einem Pfeif-Flashmop unterstützt von einem Signalhorn wurde der beeindruckende Lärmpegel von 102 Dezibel erreicht. Da half vielen nur noch, sich die Ohren zuzuhalten.
Etwas leiser aber nicht weniger beeindruckend fand der Protest gegen die Y-Trasse beim Maifest in Ohlendorf statt. Der "Verein zum Erhalt gesunden Lebensraumes" hatte mit Theaterrequisite "Emma" aus "Jim Knopf und Lukas" nicht nur eine Lokomotive dabei, gemeinsam mit Hunderten Ohlendorfer ließen die Gegner der Y-Trasse Luftballons mit dem Slogan "Y-Trasse - stoppt den Wahnsinn" steigen. "Bereits vor 20 Jahren hat der Verein mit dem gleichen Slogan gegen die damaligen Planungen der Y-Trasse demonstriert. Wir hoffen sehr, dass wie damals die Vernunft der Verantwortlichen bei Bund und Bahn siegen wird und wir von diesem Irrsinn verschont bleiben", sagte Dr. Lars Teschke, 1. Vorsitzender des "Vereins zum Erhalt gesunden Lebensraumes". Lok Emma diente in Ohlendorf nicht nur als Dekoration, sondern auch als Symbol. Teschke: "Wie in der Geschichte von Jim Knopf, in der 'Emma' gegen die Ungeheuer in der Drachenstadt kämpft, werden wir gegen die Y-Trasse kämpfen!"
Sowohl in Ohlendorf als auch in Ramelsloh informierten die Bürgerinitiativen über die erheblichen Auswirkungen der geplanten Trasse auf Natur und Lebensqualität. "Eine 60 bis 80 Meter breite Schneise durch Wald und Heide von Hamburg bis Hannover würde zu einer unwiderruflichen Zerstörung der Landschaft führen", so Lars Teschke. Hinzu käme der Aspekt der Lärmsteigerung. "Erschreckend ist die Tatsache, dass noch immer viele Bürger nicht über das drohende Szenario informiert sind", sagte Reinhard Crasemann, Sprecher der BI "Y-Monster".
• Alle Informationen zu den Bürgerinitiativen und zu weiteren geplanten Aktionen finden Sie auf http://www.lebensraum-ohlendorf.de und http://www.y-monster.de.