Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sperrung und kein Ende: Die Ortsdurchfahrt Holtorfsloh ist wieder dicht

Die Ortsdurchfahrt Holtorfsloh ist derzeit voll gesperrt. Noch bis Ende Mai müssen Autofahrer weiträumig ausweichen
kb. Holtorfsloh. Schon wieder Vollsperrung in Holtorfsloh. Oder vielmehr immer noch? Viele Autofahrer, die von Hanstedt nach Stelle wollen, sind genervt, dass sie wegen der Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Holtorfsloh (K22) einen erheblichen Umweg auf sich nehmen müssen. Und das bereits seit April vergangenen Jahres. So lange dauern die Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn schon an. Planungsfehler oder Absicht?
Anfang April 2013 startete die Baumaßnahme. Die Fahrbahn sollte in vier Bauabschnitten erneuert werden. Geplante Fertigstellung: Dezember 2013. Doch seit Mitte März ist die Ortsdurchfahrt erneut dicht. Der Verkehr wird wieder weiträumig umgeleitet. Grund: Die Erneuerung der Fahrbahn wird fortgesetzt. "Warum dauert das so lange?", fragen sich da viele Autofahrer. Zum Vergleich: Der Bau der kompletten Umgehungsstraße südlich von Hittfeld dauerte mit 15 Monaten nur wenig länger.
Auf Anfrage des WOCHENBLATT bestätigt Kreissprecher Johannes Freudewald, dass es zu Verzögerungen gekommen sei. "Es gab zusätzliche Wünsche seitens der Gemeinde Seevetal", so Freudewald. So sei ein Regenwasserkanal gelegt worden, außerdem sei nachträglich der Wunsch nach einem Fahrbahnteiler laut geworden.
Warum die Ortsdurchfahrt zwischen Dezember und April, als die Arbeiten ruhten, nicht freigegeben wurde, konnte der Kreissprecher nicht abschließend beantworten. "Für Anlieger war die Durchfahrt in der Zeit möglich", so Freudewald.
Immerhin: Zum 29. Mai soll die Ortsdurchfahrt wieder für alle Verkehrsteilnehmer freigegeben werden. Danach werden laut Freudewald bis Ende Juni nur noch Restarbeiten durchgeführt.