Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Tausendfüssler" ausgezeichnet: 1.000 Euro Preisgeld für Seevetaler Projekt

Bei der Preisverleihung (v. li.): Stephanie Jahnert, Dr. Jan Zeibig und Adalbert Wandt von der Kinder-Unfallhilfe sowie Günter Schwarz, Rolf André und Detlev Dose vom Präventionsrat Seevetal (Foto: PI Harburg)
kb. Seevetal. Grundschulkinder treffen sich auf ihrem Schulweg an ausgeschilderten "Haltestellen" und gehen von dort aus gemeinsam zu Fuß zur Schule: So funktioniert das vom Präventionsrat Seevetal und der Polizei Seevetal ins Leben gerufene Projekt "Tausendfüssler", das in den Ortschaften Meckelfeld, Fleestedt und neu in Maschen läuft und schon viele Anhänger gefunden hat. Jetzt wurde der "Tausendfüssler" mit dem Präventionspreis "Roter Ritter 2014" der "Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V." ausgezeichnet. Stellvertretend für alle Projektbeteiligten nahm Polizeioberkommissarin Stephanie Jahnert von der Polizeistation Meckelfeld im Bundesverkehrsministerium die Ehrung entgegen. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro geht an den Präventionsrat, um damit die Fortsetzung des Projektes zu sichern.
Stephanie Jahnert begleitet das Projekt seit dem Schuljahr 2012/13 und sorgt dafür, dass es sich in immer mehr Orten etabliert. Denn neben dem Aspekt, dass die Eltern ihr Auto stehen lassen können und so die Umwelt geschont und der Verkehr entlastet wird, hat der "Tausendfüssler" vor allem für die Grundschüler selbst viele Vorteile. "Die Kinder bekommen frische Luft und vor dem Unterricht schon einmal ein bisschen Bewegung. Ältere Kinder lernen außerdem, Verantwortung zu übernehmen", erklärt Stephanie Jahnert. Anfangs wurden die Kinder von Eltern begleitet, das Überqueren von Straßen wurde geübt und die Kinder auf Gefahrenstellen hingewiesen. Inzwischen gehen Gruppen mit bis zu elf Kindern allein.
Langfristiges Ziel ist es, den Tausendfüssler im Umfeld von allen sieben Seevetaler Grundschulen einzurichten. Um die Schüler zur Teilnahme zu ermuntern, haben die Grundschulen in Meckelfeld und Maschen sogar ein System eingeführt, bei dem die Kinder Punkte für ihre Klasse erlaufen können. Die Klasse mit den meisten Punkten wird zu den Halbjahresferien mit einem Besuch im Schwimmbad belohnt.